In Brasilien wimmelt es nur so von herrenlosen Streunern. Hungrige, verletzte und um Futter bettelnde Hunde auf den Straßen gehören hier zum alltäglichen Leben. Umso schöner ist es, wenn man zur Abwechslung solche Bilder zu sehen bekommt:

Die Mitarbeiter der Busstation Barreirinha Busterminals in der brasilianischen Stadt Curitiba haben sich nämlich kurzerhand drei völlig verwahrlosten Welpen angenommen und sie mit Futter, Wasser und sogar liebevoll improvisierten Betten versorgt. So sammelten die Hunde-Freunde Decken und drei alte Reifen und bauten den kleinen Streunern eine gemütliche Unterkunft.

Die Brasilianerin Fabiane Rosa, die sich seit jeher für Streuner einsetzt, hat dieses wunderbare Bild zufällig bei ihrer Durchreise entdeckt, festgehalten und online gestellt. Die Fotos wurden kurzerhand zum Hit im Netz. Zurecht – so zeigen sie schließlich, wie Streuner, die sonst meist nur mit verächtlichen Blicken gestraft werden, hier mit offenen Armen empfangen und herzlich umsorgt wurden.

“Ich kann die Mitarbeiter dieses Busterminals und andere Freiwillige nicht oft genug dafür loben, dass sie diesen Engeln ein warmes Bett, Nahrung, frisches Wasser und Sicherheit geschenkt haben”, schrieb Rosa auf ihrer Facebook Seite.