2020 wurde unsere mentale Gesundheit ganz schön auf die Probe gestellt. Social Distancing, Angst vor dem Ungewissen, Jobverlust: Die Pandemie greift in alle Bereiche unseres Lebens ein. Wer sich mit seiner Psyche etwas mehr auseinandersetzen möchte, kann sich beispielsweise aufklärende Podcasts anhören.

Obwohl psychische Erkrankungen leider immer noch Tabuthema sind und nicht oft genug über unser mentales Wohlergehen gesprochen wird, ist es wichtig, sich damit auseinanderzusetzen. Denn ebenso wie wir Sport machen, um einen gesunden Körper zu erhalten, sollten wir auch an der Gesundheit unserer Psyche arbeiten. Diese Podcasts klären über psychische Erkrankungen auf:

Spinnst du?

Der Podcast “Spinnst du?” ist eine fünfteilige Reportage von Sonja Koppitz für radioeins. Eine Woche lang begleitet sie dabei Personal und Patienten in der Klinik und Hochschulambulanz für Psychiatrie und Psychotherapie am Charité Campus Benjamin Franklin. Es geht um Schlafstörungen, um Angstzustände, um Medikamente. Und außerdem darum, ob uns die Gesellschaft, in der wir leben, krank macht. Der feinfühlige Podcast ist absolut hörenswert, vor allem dann, wenn man genug von gängigen Klischees rund um psychische Erkrankungen hat.

Die Psychotanten

Sie wollen mit dem Tabu und dem Stigma rund um psychische Erkrankungen aufräumen. Sie klären über Depression, Essstörungen und Borderline auf und sprechen darüber, wie eine Therapie aussieht. “Die Psychotanten” sind die psychologische Psychotherapeutin Anke und Mental Health Advocate Dominique. Sie sagen, wie es ist und räumen mit Vorurteilen auf.

Wege zur psychischen Gesundheit

Was bedeutet überhaupt psychisch gesund oder psychisch krank? Was bedeutet eine Borderline-Diagnose und was ist eine posttraumatische Belastungsstörung? Antworten auf diese Fragen sucht der Podcast “Wege zur psychischen Gesundheit”. Es gibt sogar Sonderfolgen zur aktuellen Corona-Krise. Wer sich also einen Überblick verschaffen möchte, sollte unbedingt reinhören.

Danke, Gut

In “Danke, Gut. Der Podcast über Pop und Psyche” spricht Miriam Davoudvandi mit Menschen aus der Öffentlichkeit über ihre mentale Gesundheit. Wer sich nicht traut, über das Thema mit Freunden oder Verwandten zu sprechen, sollte hier unbedingt ein offenes Ohr haben. Denn der Podcast versucht auf informative und spannende Art und Weise, das Tabu rund um Depression und psychische Erkrankungen zu sprengen.

Die Lösung

Toxische Beziehungen, Wutausbrüche und Trauer: Themen, die uns ein Leben lang begleiten. “Die Lösung” bietet Aufklärung und Information. In jeder Folge gibt es einen neuen Gast, der mit Diplom-Psychologin Lena Schiestel über alltägliche Ängste und Emotionen spricht. Wer sich mit seinen Gefühlen nicht alleine fühlen möchte, sollte diesen Podcast jedenfalls nicht verpassen.