Ein Australier ist der festen Meinung, der Sohn von Prince Charles und Camilla Parker Bowles zu sein. Stimmt das, wäre er ein potenzieller Thronfolger. 

Aufregung um die Royals in England: Ein Australier behauptet steif und fest, der Sohn von Prince Charles und Camilla Parker Bowles zu sein. Der 52-jährige Simon Dorante-Day ist erstmals 2016 mit dieser Behauptung an die Öffentlichkeit gegangen, nun hat er in Interviews seine angebliche Herkunft erneut bekräftigt. Demnach sei er im Alter von 18 Monaten zu Adoptiveltern geschickt worden, um seine uneheliche Zeugung zu verschleiern.

Haben Prince Charles und Camilla einen gemeinsamen Sohn?

Fest steht: Dorante-Day wurde 1966 offiziell in England geboren, eineinhalb Jahre später wurde er von einer Familie Day adoptiert. Später ist er nach Australien ausgewandert. Woher er zu wissen glaubt, dass er eigentlich im Buckingham Palace statt in irgendeiner australischen Bar sitzen müsste? Weil seine Großmutter fortwährend erzählt hat, er sei eigentlich der Sohn von Charles und Camilla. Auch auf seinem Facebook-Profil weist er regelmäßig auf diese Geschichte hin, in einem zweiten Profil bezeichnet er sich sogar als “Prince Simon”.

(“PrinceSimonCharles” – Facebook)

Prince Charles ist gegen DNA-Test

Die beiden wären bei seiner Geburt allerdings erst 17 bzw. 18 Jahre alt gewesen. Nicht nur deshalb ist die Sache recht obskur. Das englische Königshaus stellt sich gegenüber Presseanfragen zu dem Thema stumm. Angeblich soll Prince Charles aber Scotland Yard ersucht haben, den Mann mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Dorante-Day selbst hat einen DNA-Test verlangt, um seine royale Herkunft unter Beweis zu stellen – und legt in weiteren Interviews nun mit der Behauptung nach, Prinzessin Diana habe ihn gekannt und von seiner Geburt gewusst. Den DNA-Test verweigert das Königshaus wie nicht anders zu erwarten. Selbst wenn es mehr als nur unwahrscheinlich ist, dass diese Behauptung stimmt: Sollte Dorante-Day tatsächlich der Sohn des Thronfolgers sein, wäre er nach Charles theoretisch der nächste, wenn es um die Nachfolge der Queen geht.