Was für ein Spektakel! Im Rahmen einer in Auckland ausgerichteten Hochzeit führten die Gäste den Tanz Haka zu Ehren eines Brautpaares auf.

Die Vermählung von Aaliyah, sie gehört dem Maori-Stamm an, und Benjamin Armstrong wurde somit nicht nur zum privaten Ereignis, sondern bewegte weltweit tausende Menschen. Das Video fand via Youtube den Weg an die Öffentlichkeit und wurde dort bereits tausendfach angeklickt.

Kriegstanz neu interpretiert

Für die Vorführung des rituellen Tanzes, der ursprünglich häufig zur Einschüchterung von Kriegsgegnern angewandt wurde, versammelten sich männliche Freunde und Trauzeugen des Paares auf der Tanzfläche und gaben das gewaltige Schauspiel zum Besten. 

Mehrere Minuten lang verfielen die Männer und der Bräutigam dabei in rhythmisches Schreien und Prusten, klopften sich dabei laut auf die Brust und schnitten bedrohlich wirkende Grimassen. Gegen Ende der Zeremonie stiegen auch weibliche Gäste und die sichtlich gerührte Braut selbst ein.

Der Haka ist ein Tanz der Maori, dem indigenen Volk Neuseelands. Er wird häufig ausschließlich als Kriegstanz interpretiert, bedeutet übersetzt allerdings nichts anderes als “Tanz” oder “Lied mit Tanz” und ist daher ein allgemeiner Begriff für alle Arten von Maori-Tänzen. Das Ritual kann also einerseits zur Begrüßung und Unterhaltung von Gästen oder im Rahmen von  kriegerischen Auseinandersetzungen aufgeführt werden.

“Es hat mich einfach weggeblasen”

Die Braut sah die Aufführung des Tanzes als Würdigung ihrer Kultur und ihrer indigenen Wurzeln an. “Es hat mich einfach weggeblasen”, sagte sie dem britischen Sender BBC. Und: “Ben ist ein Maori. Er ist vielleicht mehr Maori als ich.”