Fans von Mufasa, Simba und Nala dürfen sich freuen. Denn Disney arbeitet gerade an einem weiteren Teil des Film-Klassikers “König der Löwen”. Dabei handelt es sich wieder um eine Realverfilmung. Inhaltlich dürfte sich aber einiges ändern.

Denn der neue Teil soll ein Prequel werden und die Vorgeschichte des Königlöwens Mufasa erzählen.

“König der Löwen”: Die Ursprünge von Mufasa

Letztes Jahr brüllten sich unsere Lieblings-Disney-Löwen erneut in die Herzen der Zuseher. Dieses Mal waren es keine süßen Zeichentrick-Tiere, die über die Leinwände liefen und sangen, sondern computeranimierte Savannen-Bewohner, deren Aussehen so unglaublich realitätsnah war, dass sich wohl der ein oder andere Fan dachte: “Jetzt hat Disney auch noch echten Löwen das Sprechen und Schauspielen beigebracht.”

An den Erfolg des Originals konnte der Film zwar nicht anknüpfen. Immerhin ist er ein wichtiger Bestandteil unserer Kindheit geworden. Dennoch waren die Reaktionen auf die Neuverfilmung so gut, dass sich Disney nun an eine Fortsetzung wagt. Der 2019 veröffentlichte Film übernahm ganzheitlich die Handlung des Original “König der Löwen”-Zeichentricks aus dem Jahr 1994. Die Fortsetzung soll sich aber nicht an “König der Löwen 2 – Simbas Königreich” von 1998 orientieren, sondern ein komplett neues Prequel werden. Darin möchte man die Ursprünge des Löwenkönigs Mufasa beleuchten. Das berichtete das Filmportal Deadline.com

1,6 Milliarden Dollar für Realverfilmung

Regie führen wird Oscarpreisträger Barry Jenkins. Der “Moonlight”-Regisseur bestätigte das auch auf Twitter. Er sei mit den “König der Löwen”-Figuren aufgewachsen, denn in den 1990er-Jahren habe er seiner Schwester dabei geholfen, zwei Buben großzuziehen, sagte Jenkins in einer Mitteilung. Für ihn gehe mit dem Disney-Projekt ein Traum in Erfüllung, “diese großartige Geschichte von Freundschaft, Liebe und Vermächtnis” vor dem Hintergrund von Afrika auszubauen. Autor Jeff Nathanson, der auch das Skript für die erste Realverfilmung lieferte, sei zudem auch beim neuen Projekt mit dabei.

Neu- und Realverfilmungen von Disney-Klassikern gibt es mittlerweile viele. So gibt es bereits eine Die Schöne und das Biest”-Verfilmung mit Emma Watson, Kristen Stewart schlüpfte in die Rolle des “Schneewittchens”, Elle Fanning und Angelina Jolie spielten in “Maleficent” die realen Versionen von Dornröschen und der bösen Fee. Mit den Neu-Inszenierungen konnte der Disney-Konzern auch ganz schön viel Geld machen. “Der König der Löwen” etwa führt die Spitze des Goldbergs mit 1,6 Milliarden erspielten US-Dollar an.