Es war bereits das 17. Finale, das am 4. April bei DSDS über die Bühne ging. Doch in vielerlei Hinsicht war es ein einzigartige Show.

Denn zum einen performten die Finalisten zum ersten Mal in der Geschichte der Show ohne Publikum. Zum anderen gab es da im Vorfeld noch das ganze Drama mit Ex-Juror Xavier Naidoo.

Ramon Keslowsky ist Deutschlands neuer Superstar

Die Chance auf den Titel hatten am Ende nur noch Chiara D’Amico, Paulina Wagner, Joshua Tappe und Ramon Kaselowsky. Sie alle wollten in die Fußstapfen des DSDS-Vorjahressiegers Davin Herbrüggen treten. In der ersten Runde musste sich allerdings Paulina bereits von diesem Traum verabschieden. Auch bei Joshua reichte es nur für den dritte Platz.

Schließlich kam es zum Showdown zwischen Chiara und Ramon. Ein ganz besonderer Moment: beide performten “Eine Nacht” aus der Feder von Pop-Titan und Chefjuror Dieter Bohlen. Die Jury war begeistert, und zwar von beiden Finalisten. Am Ende entschieden sich die Zuseher zu Hause aber für Ramon. Doch die Auftritte der Kandidaten waren nicht das einzige Highlight der Show

Keine Spur von Xavier Naidoo

Bereits im Laufe der Staffel kickte RTL den Sänger und Juroren Xavier Naidoo aus der Show. Grund war ein von ihm veröffentlichtes Video. In einem Musikclip kritisierte der Sänger die gesellschaftliche Situation in Deutschland und äußerte dabei auch rassistische Kommentare wie etwa: “Ich habe fast alle Menschen lieb, aber was, wenn fast jeden Tag ein Mord geschieht, bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt?

RTL zog daraufhin Konsequenzen und warf den Sänger aus der Jury. Auch im Finale war keine Spur mehr von Xaviers Zeit als Juror bei DSDS. Er war in keinem der zahlreichen Rückblicken zu sehen, die in der letzten Show ausgespielt wurden.

Erstes DSDS-Finale mit Florian Silbereisen

Den Juror-Sessel von Xavier Naidoo übernahm schließlich Florian Silbereisen. Die Show am 4. April war sein erstes Finale. Für die schiefen Töne des späteren Gewinners, fand er nette Worte: “Weil das menschlich ist und man merkt, dass du jetzt nervös bist und dass es um etwas geht, aber es war Bombe.”

Erstes DSDS-Finale ohne Publikum

Aufgrund der aktuellen Ausbreitung des Coronavirus, hatte RTL sich auch schon in den letzten Shows dazu entschieden, die Show ohne Live-Publikum stattfinden zu lassen. Auch im Finale kam der Applaus vom Band, und das oft nicht wirklich an der richtigen Stelle. Letzteres bemängelte auch Juror Dieter Bohlen. Das Ausschließen des Publikums ist aber dann auch schon alles, was RTL zur Verringerung der Ansteckungsgefahr getan hat. Denn es wurde umarmt, sich geküsst und die Kandidaten standen dicht an dicht.