Für ihren Song Levitating arbeitete Dua Lipa zusammen mit dem Rapper DaBaby. Nun wird er für homophobe Kommentare kritisiert, die er bei einem Konzert am Sonntag äußerte. Über ihre Insta-Story kritisiert Dua ihn nun scharf und verteidigt die LGBTQ+-Community.

Aufgrund der Dababys Aussagen fordern Fans Dua auf, den Song ohne den Rapper neu aufzunehmen.

Dua Lipa verteidigt LGBTQ-Community

Nachdem sich Dua Lipas Featuring-Partner Dababy bei einem Konzert am Sonntag homophob geäußert hatte, eroberten die Kommentare zu seinen Aussagen die Twitterspalten im Sturm. Die Fans sind äußerst irritiert und verletzt. Nun fordern sie Dua sogar auf, DaBaby von ihrem Hit Levitating ganz zu entfernen. Falls nötig solle sie den Hit noch einmal ohne den Künstler aufnehmen. Jetzt meldet sich die Sängerin über ihren Instagramkanal zu Wort und kritisiert die Aussagen des Rappers selbst scharf: “Ich bin überrascht und entsetzt über DaBabys Aussagen. Das ist nicht die Person, mit der ich zusammengearbeitet habe. Ich weiß, dass meine Fans wissen, wofür mein Herz schlägt und dass ich zu 100 Prozent zur LGBTQ+ Community stehe. Wir müssen zusammenkommen, um das Stigma und die Ignoranz rund um das Thema HIV/AIDS zu bekämpfen“, schreibt sie in ihrer Insta-Story.

Damit steht der Popstar stark hinter der LGBTQ+-Community. Was ihre Pläne rund um den Song angeht, bleibt noch abzuwarten. Der Wunsch ihrer Fans ist allerdings eindeutig. Denn sie fordern, dass Dababy ab sofort nicht mehr im Song zu hören ist.

DaBaby verbreitet falsche Aussagen über HIV und AIDS

Der Gastkünstler auf Duas Hit Levitating trat am Sonntag auf dem Rolling Loud Festival in Miami auf. Während des Konzerts lud er das Publikum ein seine Handylampen einzuschalten und in die Höhe zu heben. Allerdings fügte er anschließend noch hinzu, dass von dieser Einladung alle HIV-positiven Personen und schwulen Männer ausgenommen seien. Außerdem stellte er noch die falsche Behauptung auf, dass Personen mit HIV innerhalb von zwei oder drei Wochen sterben würden.