Von Wilderern hört man des Öfteren, sowas aber ist eher selten. Die Jäger wurden zu den Gejagten. Mindestens drei Nashorn-Jäger sollen in Afrika von einem Rudel Löwen gefressen worden sein, nachdem sie in ein Naturschutzgebiet eingebrochen waren, um Nashörner zu ermorden.

Wilderer in Afrika von Löwen getötet

Drei Nashorn-Jägern wurde die Gier jetzt zum Verhängnis. Nick Fox, der Besitzer des Naturschutzgebietes “Sibuya Game Reserve” in Afrika, erzählte Buzzfeed, dass ein Mitarbeiter menschliche Überreste nahe einer Löwen-Gruppe entdeckt hatte. Daraufhin wäre ein Tierarzt gekommen, der die Tiere kurzzeitig betäubte, sodass die Gegend näher untersucht werden konnte. “Dabei fanden sie eine Axt, mehrere Kleidungsstücke und Schuhe”, so Fox. Wie viele Wilderer genau getötet wurden, sei nicht klar. Mindestens drei müssten es aber gewesen sein, da so viele Paar Schuhe und Handschuhe beim Löwen-Rudel gefunden wurden. 

Das “Sibuya Game”- Naturschutzgebiet wurde schon 2016 von Wilderern heimgesucht. Damals starben drei Nashörner und die Mitarbeiter des Parks waren am Boden zerstört, immerhin wurden viele der Tiere von Hand aufgezogen. Schätzungsweise gibt es auf der ganzen Welt nur mehr 30.000 Nashörner, in Südafrika leben 80 Prozent davon. Alleine 2016 wurden mehr als 1.000 Nashörner in Afrika von Wilderern getötet.

Horn des Nashorns mehr wert als Gold

Immer wieder sorgen Wilderer in Afrika für Aufsehen. Vor allem Jagd-Touristen, die extra aus Amerika und anderen Ländern anreisen, um exotische Tiere zu töten und dann im Netz damit zu prahlen, erzürnen Tierschützer auf der ganzen Welt. Doch es gibt noch einen Grund, warum jährlich tausende Nashörner in Afrika ihr Leben lassen müssen: ihre Hörner. Die Hörner werden oft bei lebendigem Leib abgeschnitten und die Tiere dann zum Sterben zurückgelassen. Die werden nämlich auf dem Schwarzmarkt teurer verkauft, als Gold. Besonders in manchen Teilen Asiens hält sich nämlich der Irrglaube, dass das gemahlene Horn des Nashorns eine fast schon magische heilende Wirkung hätte und wird als Wunderheilmittel gehandelt. In Wahrheit besteht das Horn, genau wie auch unsere Haut und Haare, aus Keratin und hat keinerlei medizinische Relevanz.