Nur einen Monat nach der Geburt ist in Berlin nun ein kleiner Eisbär gestorben.

Vor nur 26 Tagen kam das Eisbären-Mädchen im Berliner Zoo zur Welt. Nun ist das Junge an Dehydrierung gestorben. “Es hat 12 bis 15 Stunden lang zu wenig Milch bekommen und ist dann hinweggeschlafen”, so der Tierpark-Direktor Andreas Knieriem am Dienstag nach der Obduktion des Tieres. Für die Eisbären-Mama ist dies bereits der zweite Verlust. Ihr erster Nachwuchs war letztes Jahr der kleine Fritz, der im Alter von vier Monaten verstarb.

Was dazu führte, dass das Eisbärenjunge aufhörte zu trinken oder nicht genug bekam, ist bisher ungeklärt. Es soll noch erforscht werden, ob eventuell eine Infektion der Grund gewesen sein könnte. Angeblich wollte der Tierpark das Junge absichtlich nicht mit der Hand aufziehen und der Natur lieber ihren Lauf lassen.

Es ist keine Seltenheit, dass Eisbärenjunge bereits kurz nach der Geburt wieder sterben. In deutschen Zoos wurden 60 Prozent der in den letzten Jahren geborenen Eisbären nur wenige Wochen alt. Das spricht laut Tierschützern nicht gerade für eine artgerechte Haltung …