Aufgrund der großen Menschenansammlungen musste der Bondi Beach in Sydney nun schließen. Denn auch in Australien breitet sich das Coronavirus immer weiter aus.

Laut örtlicher Polizei wird es zu weiteren Schließungen von Stränden kommen, sollten die Bürger nicht ausreichend Abstand zueinander halten.

Sydney: Bondi Beach wegen Coronavirus geschlossen

Der Bondi Beach ist der wohl bekannteste Strand Australiens und befindet sich in Sydney. Das ganze Jahr über strömen Millionen von Touristen an den Strand, um die Zeit in der Sonne zu genießen. Doch damit ist nun Schluss. Denn in Zeiten der Corona-Krise hat auch die australische Regierung beschlossen, entsprechende Maßnahmen zu setzen. Da es zuletzt am Bondi Beach zu großen Menschenansammlungen kam, musste dieser nun geschlossen werden. Falls die Menschen zudem weiterhin auf den empfohlenen Sicherheitsabstand verzichten, sollen auch weitere Strände gesperrt werden.

Australien: Große Menschenansammlungen verboten

“Wir machen das nicht, weil wir die Spaßpolizei sind, aber wenn wir eine Gemeinschaft haben, die sich nicht an die Anforderungen der sozialen Distanz hält, dann müssen wir eingreifen. Was wir am Bondi Beach gesehen haben, ignoriert komplett alles, was dieses Virus ausmacht”, heißt es vom Polizeiminister des australischen Bundesstaats New South Wales. Laut den aktuellen Vorschriften der australischen Regierung ist es innerhalb des Landes derzeit untersagt, Versammlungen mit mehr als 500 Menschen abzuhalten. Wird die Veranstaltung innerhalb einer Einrichtung abgehalten, erlaubt die Regierung die Anwesenheit von maximal 100 Personen.