Unsere Fingernägel können uns so einiges über unsere Gesundheit verraten. ​Brüchige Nägel können zum Beispiel von zu vielem Händewaschen oder einem Zink-Mangel kommen und Flecken am Nagelbett haben häufig etwas mit Kalk-Ablagerungen zu tun. Wie unsere Nägel aussehen, kann uns auf Vitaminmängel oder andere Störungen hinweisen. Das bedeutet es, wenn du Längs- oder Querrillen auf deinen Fingernägeln hast und so wirst du sie wieder los: 

1. Das bedeuten Querrillen

Querrillen auf deinen Nägeln sagen dir, dass sie Probleme beim Wachsen haben. Grund dafür könnte etwa eine Verletzung sein, wenn du dich zum Beispiel mit dem Finger gestoßen oder ihn dir eingeklemmt hast. Auch ein Eisen- und Vitaminmangel könnte etwas damit zu tun haben. Manchmal weisen Querrillen auch auf eine Hautkrankheit, wie ein Ekzem oder sogar eine Hormonstörung, wie ein Problem mit der Schilddrüse hin. Sollten alle Nägel davon betroffen sein, könnte das von einer gröberen Infektion kommen.

Das kannst du dagegen tun:

Nach Verletzungen heilen die Rillen meist von alleine ab. Suche vorsichtshalber lieber deinen Arzt auf, sollten die Rillen nicht von alleine verschwinden.

2. Das bedeuten Längsrillen

Längsrillen sind im Prinzip ganz normal und treten im Schnitt bei etwa 20 Prozent der Erwachsenen auf. Bei manchen Menschen sind sie immer schon stärker ausgeprägt, bei anderen kommen die Rillen erst im Alter. In den meisten Fällen sind Längsrillen also eine Alterserscheinung. Oftmals deuten sie aber auch auf einen Flüssigkeitsmangel hin. In ganz seltenen Fällen können starke Längsrillen auch mit Arthritis in Verbindung stehen. Eine einzelne Rille am Nagel kann ein Zeichen für einen Proteinmangel sein.

Das kannst du dagegen tun:

Viel trinken und deinen Körper ausreichend mit Flüssigkeit versorgen. Starke Rillen können auch mit einer Feile entfernt werden. Aber auch hier gilt: Solltest du unsicher sein, warum du plötzlich viele Längsrillen auf den Nägeln hast, gehe besser zum Arzt um mögliche Störungen oder Krankheiten auszuschließen.