Im Februar 2019 verstarb Mode-Ikone und Designer Karl Lagerfeld im Alter von 85 Jahren. Nun spricht sein persönlicher Assistent über den wahren Grund seines Todes.

Der Chanel-Designer litt offenbar an Prostatakrebs.

Karl Lagerfeld starb an Prostatakrebs

Nun steht die Todesursache von Chanel-Designer Karl Lagerfeld offiziell fest. Bereits am 19. Februar starb er im Alter von 85 Jahren. Doch die genauen Umstände seines Todes blieben bis jetzt unklar. Nun sprach sein Assistent über die Todesursache. Lagerfeld kämpfte demnach vier Jahre lang gegen Prostatakrebs. Wie Sébastien Jondeau gegenüber dem französischen Magazin “Paris Match” erzählte, habe ihm der Designer bereits 2015 anvertraut, dass er “nicht pinkeln kann”.

Familie wusste nicht Bescheid

Die Mode-Ikone vertraute nur wenigen engen Freunden an, dass er krank ist. Bis zu seinem Tod wusste offenbar keiner seiner Verwandten, dass er an Prostatakrebs leidet, so Jondeau. Als der Designer im Februar starb, wurde wild über die Todesursache spekuliert. Damals vermutete man bereits, dass er an Krebs starb, die genaue Krankheit blieb jedoch bis jetzt unbekannt.

Als Chefdesigner von Chanel machte sich der Deutsche in der Modewelt einen Namen. Er war seit 1983 Kreativdirektor des Modehauses und erfand die von Gabrielle Chanel entworfenen Klassiker neu: die berühmten Tweed-Jacken sowie die gesteppten Handtaschen. Lagerfeld sagte einmal: “Meine Aufgabe besteht nicht darin das zu tun, was Gabrielle Chanel getan hat, sondern zu tun, was sie getan hätte.” Nach seinem Tod trauerten unzählige Weltstars um den Designer.