Der Auslöser für den Zoff zwischen Starkoch Steffen Henssler und Boris Becker war der Auftritt von Beckers Sohn Noah in der VOX-Sendung Grill den Henssler. Der DJ legte einen Miesepeter-Auftritt hin, bekam die Zähne fast nicht auseinander und reagierte auf Fragen zu seinem Privatleben bissig. Henssler reagierte mit einem fiesen Instagram-Post: Zum Bild von Tingeltangel-Bob von den Simpsons schrieb er: „Jetzt bei #grilldenhenssler“ – gemeint war damit natürlich Noah mit seinen wilden Haaren.

Jetzt bei #grilldenhenssler #gdh 😄

Ein Beitrag geteilt von Steffen Henssler (@steffen_henssler) am

Papa Boris fand den Post aber gar nicht lustig und legte auf Twitter los: „Ich wusste nicht dass #henssler Rassist ist (Instagram Bild)! Witze über Hautfarbe/ Haare von meinem Sohn sind unangebracht!“

Auch unter dem Tingeltangel-Bob-Bild selbst ließ Boris einen Kommentar ab: „Henssler, lass deinen Humor bzgl meinem Sohn zu Hause! Beleidigungen gegenüber Kinder gehen gar nicht. Wenn du ein Kerl bist, melde dich bei mir.“

Henssler hingegen reagierte auf den Rassismus mit einer (umstrittenen) Hitler-Parodie:

Doch nun kommt ein Dritter ins Spiel: Frank Rosin schlägt sich auf die Seite Hensslers und wettert gegen die Beckers: “Wenn ich der Vater von NB (Noah Becker) wäre, würde ich ihm mal gehörig den Arsch versohlen. So benimmt man sich nicht in einer TV Sendung, wenn man freiwillig entschieden hat dort hin zu gehen.” Und weiter: “Sollte sich mal ne Arbeit suchen!”

Seit Beitrag wurde bereits über 5.000 mal geliked – doch viele verteidigen auch Noah und kommentieren, dass das Rassismus-Video völlig daneben war.

Dieser Streit könnte wohl noch etwas länger dauern …