So fühlt sich Rory Gilmore (Alexis Bledel) “ohne Job und Ansehen (…) verloren”, stellt ihre Mutter Lorelai (Lauren Graham) das eigene Liebesglück mit Luke (Scott Patterson) infrage und muss Großmutter Emily (Kelly Bishop) ihr Leben nach dem Tod ihres Mannes Richard (ursprünglich gespielt vom mittlerweile verstorbenen Edward Herrmann) neu ordnen.

Dazwischen sehen wir altbekannte Charaktere in ihrem gewohnten Umfeld – etwa Rorys beste Freundin Lane (Keiko Agena) am Schlagzeug, die tollpatschige Sookie St. James (Melissa McCarthy) in der Hotelküche und den nervigen Stadtrat Taylor Doose (Michael Winters) bei einer Stadtversammlung. Und auch Rorys Ex-Freunde Dean (Jared Padalecki), Logan (Matt Czuchry) und Jess (Milo Ventimiglia) dürfen nicht fehlen – wobei letzterem die meiste Zeit im Trailer eingeräumt wird.

“Gilmore Girls” lief von 2000 bis 2007 höchst erfolgreich für sieben Staffeln bzw. 153 Folgen auf dem US-Sender “CW” und in Österreich auf ORF eins. Die vier neuen, jeweils 90-minütigen Episoden begleiten das titelgebende Mutter-Tochter-Duo durch vier Jahreszeiten, beginnend mit Winter. Für Regie und Drehbuch sämtlicher Folgen zeichnet die Serienschöpferin Amy Sherman-Palladino gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem Produzenten Dan Palladino, verantwortlich. Premiere ist am 25. November auf Netflix.