Als die Verfilmung der Twilight-Saga 2012 mit Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht: Teil 2 zu Ende ging, löste das eine weltweite (naja, fast) Verzweiflung aus. Für die Produzenten der fünf Filme nach der Romanvorlage von Stephanie Meyer war es der größte Erfolg aller Zeiten: 3,3 Milliarden Euro spielte die Reihe insgesamt ein.

Nun äußerte sich erstmals Patrick Wachsberger, Co-Vorsitzender der Lionsgate Motion Picture Group, über eine mögliche Fortsetzung: “Es ist eine Möglichkeit. Keine Gewissheit, aber es ist eine Möglichkeit. Es liegt an Stephenie [Meyer]. Wenn sie eine Geschichte, die eine Verbindung zu diesen Figuren hat, erzählen will, stehen wir für sie bereit.”

Die Autorin hat sich zu den Spekulationen noch nicht geäußert. Doch die Wahrscheinlichkeit besteht – schließlich hat sie auch zum zehnten Jahrestag des Erscheinens von Bis(s) zum Morgengrauen die Geschichte noch einmal aufgenommen und  Life and Death: Twilight Reimagined geschrieben – die Story des Liebespaars aus der Sicht von Vampir Edward erzählt.