Vor sieben Jahren hatten Kinder eine Flasche mit einer Botschaft in den Rhein geworfen. Nun wurde die Flaschenpost aus dem Wasser gefischt. Und das in Neuseeland.

Der Brief hat also die Weltmeere durchquert.

Deutsche Familie bekommt überraschend Post aus Neuseeland

Vor wenigen Tagen erreichte Familie Gogos aus Bonn ein überraschender Brief aus Neuseeland mit Absendedatum Anfang Februar. “Liebe Sila, Frida, Maja und Jon, wir haben eure Nachricht in einer Flasche gefunden und schicken sie aus Auckland, Neuseeland, zurück. Sie hat einen langen Weg zurückgelegt”, steht in der Nachricht geschrieben. Zwischen Bonn und Auckland in Neuseeland liegen übrigens ungefähr 18.000 Kilometer Luftlinie.

Flaschenpost vor sieben Jahren in den Rhein geworfen

Sieben Jahre sei es her, dass seine zwei Kinder und deren Freunde die Botschaft in den Rhein geworfen hätten. Das erklärt zumindest Vater Christian Gogos gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Die Neuseeländer, die mit Scott, Julia, Lea und Alice Joy unterschrieben, hatten aber leider keinen Absender angegeben. “Wir würden gerne wissen, wo genau die Flasche gefunden wurde, wie sie jetzt nach all den Jahren aussieht und ob sie sie irgendwo speziell aufbewahren”, sagte Christian Gogos. Die Bonner Familie, deren Kinder heute 12 und 14 Jahre alt sind, hoffen deshalb nun, die Absender über Facebook zu finden.

Message in a bottle – Please help us to find the finder!Around 7 years ago our kids and their friends threw a message…

Gepostet von Christian Gogos am Dienstag, 18. Februar 2020