Wie würden Heath Ledger, Lady Diana, Michael Jackson heute aussehen, wenn sie nicht gestorben wären? Eine mögliche Antwort liefert uns jetzt der türkische Fotograf Alper Yeşiltaş. Er lässt tote Promis mithilfe einer künstlichen Intelligenz wieder auferstehen.

„As If Nothing Happened“ lautet der Name seines Projekts.

Künstler zeigt, wie verstorbene Stars heute aussehen würden

Der Fotograf und Rechtsanwalt Alper Yesiltas fotografiert seit fast 20 Jahren mit großer Leidenschaft. Für seine Arbeit wurde der in Istanbul lebende Künstler bereits mehrfach ausgezeichnet. Auch in Büchern, Zeitschriften oder Ausstellungen wurde seine Kunst schon präsentiert. Für sein aktuelles Projekt sorgt der Fotograf jetzt aber auch international für Aufsehen. Denn mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI) hat er im Rahmen seines Projekts „As If Nothing Happened“ die Bilder verstorbener Stars so verändert, dass es so aussieht, als wären es aktuelle Fotos der Stars – also ganz so als ob nichts passiert wäre.

Auf der Online-Plattform „Bored Panda“ verrät er: „Die Entwicklung der KI-Technologie begeistert mich schon seit einiger Zeit und ich dachte, dass dadurch alles Vorstellbare in der Realität gezeigt werden kann. Als ich anfing, an Technologie zu basteln, sah ich, was alles möglich ist.“ Dann erklärt er die eigentliche Intention hinter dem Herzensprojekt. „Ich wollte einige der Menschen, die ich vermisst habe, wieder vor mir sehen und so ist dieses Projekt entstanden.“ Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Und an dieser Stelle wollen wir euch auch gar nicht länger auf die Folter spannen. Yesiltas Bilder findet ihr hier auf seinem Instagram-Account.

Nicht nur tote Celebrities

In Yesiltas Sammlung sind schon jede Menge Stars. Darunter: Heath Ledger, Prinzessin Diana, Freddie Mercury, Janis Joplin, Michael Jackson, Kurt Cobain, Jimi Hendrix, John Lennon, Ringo Starr, Bruce Lee, Elvis Presley, 2pac, Selena Quintanilla-Pérez, Paul Walker und Amy Winehouse. Bei manchen Berühmtheiten könnte man tatsächlich meinen, dass sie so heute auf einem aktuell aufgenommenen Foto aussehen würden, wenn sie nicht von uns gegangen wären. Andere wiederum erinnern eher weniger an ihre verstorbenen Vorbilder.

Aber er hat sich nicht nur tote Celebs vorgenommen. Auch Paul McCartney und Madonna hat der Künstler schon „porträtiert“. Vor allem das Bild von Madonna scheint seine Follower zu faszinieren. Man muss sich unweigerlich die Frage stellen: Würde die „Like a Virgin“-Interpretin so etwa ohne die ganzen Filter und Beauty-Behandlungen aussehen?

Seine Followerschaft ist jedenfalls begeistert von seiner Arbeit. „Einfach brillant. Danke, dass du unsere Lieblingsstars in das Jahr 2022 bringst“, kommentiert ein User unter einem seiner Fotos auf Instagram. „Einfach unglaublich“, schreibt ein anderer. Bei all dem Lob macht Yesiltas aber auch darauf aufmerksam, dass die Original-Fotos nicht von ihm stammen. Sein künstlerischer Beitrag läge lediglich an der Bearbeitung.