Mittlerweile seien 70 Prozent der aufgenommenen Katzen in den Tierheimen der Tierschutzorganisation Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals (RSPCA) schwarz oder schwarz-weiß. Das berichtet der “Telegraph”. Diese würden es auch viel schwerer haben ein neues zu Hause zu finden als Artgenossen mit einer anderen Fellfarbe.

Insgesamt sei die Zahl der jährlich aufgenommenen schwarzen Katzen von 2007 bis 2013 um 65 Prozent gestiegen, berichtet die Organisation Blue Cross.