“Hallo Mädels, wie geht’s euch? Ich werde euch erzählen, wie man es macht”, sagt eine junge Frau am Anfang eines Videos. Was zunächst wie ein heiteres Youtube-Tutorial wirkt, soll die einzige Möglichkeit zeigen, wie man in Chile ungestraft einen Schwangerschaftsabbruch erreichen kann: Durch einen schweren Unfall. In Chile ist eine Abtreibung unter allen Umständen verboten, auch wenn die Frau vergewaltigt wurde. Für einen Schwangerschaftsabbruch drohen einer Frau bis zu fünf Jahre Haft.

 

 

 

Die Abtreibungs-Tutorials auf Youtube sind natürlich nicht echt, sondern Teil einer Kampagne gegen das chilenische Abtreibungsverbot. Sie wurde von der Frauenrechtsorganisation “Miles Chile” ins Leben gerufen. Damit will sie Bewusstsein dafür schaffen, dass Frauen durch dieses Gesetz oftmals in eine aussichtslose Lage gebracht werden und es als einzigen Ausweg sehen, furchtbare Dinge zu tun.