Während die Presse bei der Geburt von Prinz George bereits Tage vor der Niederkunft das umliegende Gelände des Krankenhauses belagert hatten, durften sich die Fotografen dieses Mal erst nach dem Eintreffen der Herzogin vor dem Krankhenhaus postieren.

 

Am 2. Mai war es dann schließlich soweit. Nach Prinz George – er wurde am 22. Juli 2013 geboren – erblickte das zweite “Royal Baby” das Licht der Welt. Das gab der königliche Palast über Twitter bekannt. Dem offiziellen Statement zufolge wurde die Nummer vier der Thronfolge auf natürlichem Weg geboren

 

 

Luxus-Geburt in Zwei-Zimmer-Suite

Glaubt man den Berichten der britischen Boulevardpresse, so blätterte der Palast € 8.200 pro Tag für die Miete der Suite im exklusiven “Lindo”-Flügel des St. Mary’s Hospital hin. Der behandelnde Arzt soll für seine Tätigkeit ebenfalls mehr als € 8.000 in Rechnung stellen.

 

William an Kates Seite

Prinz William soll während der Geburt seines zweiten Kindes an der Seite seiner Frau ausgeharrt haben. Die Nummer zwei in der britischen Thronfolge befindet sich aktuell in Vaterkarenz. Die erste Trainingsphase für seinen Job als Rettungspilot konnte er früher als geplant abschließen.

 

 

Briten fiebern erstem Fototermin entgegen

2013 verließ Kate zusammen mit ihrem Gatten bereits einen Tag nach der Geburt ihres ersten Kindes das Spital. Im hellblauen Pünktchen-Kleid und mit perfekter Fönfrisur stellte sich die heute 33-Jährige damals den Fotografen und zeigte der Welt ihr großes Glück und ihr schönstes Lächeln.

 

Pippa als Babysitter?

Medienberichten zufolge soll Kates Schwester Pippa zu den beiden Royals in den Kensington Palast ziehen, um die frisch gebackene Zweifachmama bei ihren mütterlichen Aufgaben und Pflichten zu unterstützen.