Seit Montag ist offiziell bekannt, dass Herzogin Kate zum 3. Mal schwanger ist. Nach der großen Freude und Aufregung hieß es gestern in einer offiziellen Mitteilung des britischen Königshauses:

“Wie in ihren vergangenen beiden Schwangerschaften, leidet die Herzogin unter Hyperemesis gravidarum. Die Königliche Hoheit wird daher ihr geplantes heutiges Engagement im Hornsey Road Children’s Hospital nicht durchführen können. Die Herzogin wird im Kensington Palast behandelt”.

Hyperemesis gravidarum

Hyperemesis Gravidarum ist eine sehr starke From von Schwangerschaftsübelkeit, bei der sich die betroffenen Frauen qausi ununterbrochen übergeben müssen.

Diese extreme Form der Übelkeit hat mit normaler Morgenübelkeit in der Schwangerschaft wenig zu tun: Laut einem aktuellen Artikel der Daily Mail  ist es für Betroffene aufgrund des ständigen Erbrechens sehr schwierig, genügend Nahrung und Flüssigkeit aufzunehmen bzw. zu behalten, was folglich auch für den Nachwuchs gefährlich werden kann. In besonders schweren Fällen übergeben sich Frauen mit Hyperemesis Gravidarum bis zu 20-mal am Tag. Weltweit ist nur etwa 1% aller Schwangeren von dieser Form betroffen. Man geht davon aus, dass die Herzogin intravenös mit Flüssigkeit, Vitaminen und Elektrolyten versorgt wird, um Komplikationen zu verhindern.

Der einzige Lichtblick in dieser Misere: Kate litt bereits während ihrer letzten beiden Schwangerschaften unter Hyperemesis Gravidarum, und ihre beiden Kinder erblickten ganz ohne Komplikationen und kerngesund das Licht der Welt.