Er war ein gefeierter Hollywoodstar, sie eine blutjunge Anfängerin, knapp 25 Jahre jünger. Doch Humphrey Bogart und Lauren Bacall wurden über Nacht zum Traumpaar, auf der Leinwand und im wirklichen Leben. 57 Jahre nach “Bogies” Tod ist Bacall am Dienstag (12.8.) im Alter von 89 Jahren gestorben.

 

 

Lauren Bacall war gerade 19, als sie dem damals 44-jährigen Humphrey Bogart auf dem Set ihres ersten Spielfilms begegnete. “Haben Sie mal Feuer?”, war der berühmte Satz in der Anfangsszene von “Haben und Nichthaben” (1944), mit dem sie ihre Filmkarriere begann und das Herz des “Casablanca”-Stars entflammte. Jung, verführerisch, mit grünen Augen, unbeschreiblichem Blick und Whiskey-Stimme wurde sie seine letzte große Liebe. Der Ehe von “Bogie und Baby” waren nur elf Jahre beschieden. Bogart starb im Jänner 1957 an Kehlkopfkrebs.

 

 

Sie sei am Dienstag “friedlich” in ihrem Appartement in New York gestorben, teilte die Organisation “Bogart Nachlass” unter Berufung auf die Familie der Schauspielerin mit. Mit “tiefer Trauer, aber auch großer Dankbarkeit für ihr erstaunliches Leben” werde ihr Tod bekannt gegeben. Bacall wurde 89 Jahre alt.

 

 

Vier Filme mit Bogart

 

 

“Jetzt haben wir die großartige Lauren Bacall verloren”, schrieb Schauspielerin Mia Farrow am Dienstag in einem Tweet. “Ruhe in Frieden liebe Betty”. Als Betty Joan Perske war die Tochter eines Verkäufers und einer Sekretärin jüdischer Abstammung 1924 in New York auf die Welt gekommen. Dort studierte sie auch Schauspiel, bis Hollywood – und Bogart – die herbe Schönheit für sich entdeckte.

 

 

Nach der Hemingway-Verfilmung “Haben und Nichthaben” (“To Have and Have Not”) drehte sie mit Bogart noch weitere drei Filme, die Krimis “Tote schlafen fest” (1946) ebenfalls unter Hawks Regie, “Das unbekannte Gesicht” im Jahr darauf und den John-Huston-Klassiker “Gangster in Key Largo” (1948).