Du möchtest deinen Liebsten im Bett gerne oral verwöhnen, bist dir aber unsicher, was du “da unten” eigentlich machen sollst? Keine Panik, mit diesen Schritten kann dabei nichts schief gehen:

1. Langsam rantasten

Wandere langsam mit deinem Mund in Richtung Penis, indem du seinen Oberkörper, danach seinen Bauch, seine Leisten und die Innenseite seiner Oberschenkel mit Küssen bedeckst. Dein Mund wandert immer mehr in Richtung seines besten Stücks. Fahre dann mit der Zunge von unten nach oben seinen Penis entlang. Oben angekommen umschließt du die Penisspitze mit den Lippen und fährst in einer fließenden Bewegung mit den Lippen nach unten – so als ob du einen Eislutscher ganz in den Mund nimmst. Diese Bewegung langsam mehrfach wiederholen.

2. Zähne verdecken

Damit das Ganze keine schmerzerfüllte Angelegenheit wird, solltest du deine Zähne hinter deinen Lippen “verstecken”, während du die Auf- und Abbewegung ausführst. Mit den Lippen kannst du so eine Art Vakuum bilden, damit es sich für ihn noch enger und intensiver anfühlt.

3. Nimm die Hand dazu

Bilde mit Daumen, Zeige- und Mittelfinger einen Ring und lege ihn um deine Lippen, während du mit ihren auf- und abfährst. So fühlt es sich für ihn an, als ob er viel tiefer in dir ist.

4. Genug Spucke

Beim Blowjob kann es nicht feucht genug zugehen. Arbeite also lieber mit zu viel Spucke als zu wenig.

5. Der richtige Rhythmus

Beginne mit den Auf- und Abbewegungen erst langsam und werde dann immer schneller. Die Hand bewegt sich im gleichen Tempo mit. Führe die Bewegungen so gleichmäßig und fließend wie möglich aus.