Es gibt Ländern, in denen Weihnachten nicht einfach nur nicht gefeiert wird, sondern in denen das Fest der Liebe tatsächlich verboten ist. Wer dennoch feiert, der könnte sogar im Gefängnis landen. Das hat vor allem religiöse Gründe.

Tadschikistan

Im zentralasiatischen Tadschikistan wurde das frohe Fest vom Bildungsministerium verboten. 2013 wurde bereits “Väterchen Frost” – die russische Version des Weihnachtsmannes – von den Fernsehbildschirmen verbannt. Zu Neujahr 2016/2017 soll außerdem auch “das Verwenden von Feuerwerk, Festtags-Essen, Bescherungen und Spendensammlungen” unter Strafe gestellt werden.

Somalia

Im föderalen Staat im Osten Afrikas wurde ebenfalls ein offizielles Weihnachtsverbot ausgesprochen. Der Grund: Die Tradition bedrohe den muslimischen Glauben Somalias. “Dass Muslime Weihnachten feiern, ist einfach nicht richtig, so etwas käme einer Abkehr von der Religion gleich.”, meinte dazu ein hohes Tier des somalischen Justiz- und Religions-Ministerium.

Brunei

Auch im Sultanat Brunei in Südostasien soll der weihnachtliche Brauch den muslimischen Glauben gefährden und wird deshalb untersagt. Bei festlicher Dekoration und dem Singen von Weihnachtsliedern drohen hier sogar Strafen von bis zu 20.000 Dollar und fünf Jahren Gefängnis.