Auch Instagram reagiert nun auf den Livestream-Boom und führt mit “Live Rooms” eine neue Funktion ein.

Diese Rooms erlauben Video-Streams für vier Teilnehmer.

Neue Livestream-Funktion auf Instagram

Mit “Live Rooms” startet Instagram eine neue Funktion, bei der Nutzer mit bis zu drei weiteren Usern Video-Streams veranstalten können. Damit reagiert die Plattform auf den aktuellen Livestream-Boom auf Apps wie Zoom oder Clubhouse. Mit der neuen Funktion könne man etwa Talk-Shows oder andere interaktive Formate gestalten. Zudem sollen User auch eine Shopping-Funktion, sowie ein Spenden-Tool während des Streams integrieren.

Bild: Instagram

Bislang konnten bei Instagram-Livestreams nur jeweils zwei User teilnehmen. Diese Funktion wird nun ausgebaut und um zwei Teilnehmer erweitert. Insgesamt können dann also bis zu vier Instagram-Accounts gleichzeitig einen Stream abhalten. Instagram-Produktchef Adam Mosserie stellte dieses neue Feature kürzlich in der Talkshow “A Little Late” vor. Mittlerweile wurden die “Live Rooms” auch offiziell auf Instagram und Facebook angekündigt.

Wie funktionieren “Live Rooms”?

Um einen “Live Room” zu starten, muss ein User live gehen und kann dann weitere Teilnehmer einladen. Das kann entweder direkt auf einmal oder auch nacheinander und zu unterschiedlichen Zeitpunkten passieren. Das heißt zu Beginn können zum Beispiel nur zwei User miteinander live gehen und später können dann noch weitere zum Livestream hinzugeholt werden. Gäste, die eingeladen werden, erhalten eine Notification, die sie dann bestätigen müssen. Jeder, der einem dieser Accounts folgt, kann sich den Stream live anschauen. Geblockte User sehen die Live Rooms allerdings nicht. Nach Beenden den Streams, kann das Video als IGTV-Clip gespeichert werden, damit man den Talk auch später noch anschauen kann.

Da neue Feature soll global ausgerollt und laut Facebook “bald verfügbar” sein. Wann genau die Funktion für alle User zur Verfügung steht, ist aber noch unklar.