Einfach mal am Wochenende Vladimir Putin zum öffentlichen Online-Plausch einladen? Warum nicht, dachte sich Elon Musk. Der Tesla-CEO taggte den offiziellen Kreml Account via Twitter, um zu fragen, ob der russische Präsident mit ihm über Clubhouse sprechen möchte.

Eine Zusage von Putin gibt es bislang noch nicht.

Elon Musk lädt Vladimir Putin zu Clubhouse ein

“Möchten Sie sich mit mir auf Clubhouse unterhalten?”. Mit dieser Frage wandte sich der Tesla- und SpaceX-Chef am Samstag in einem Tweet an den offiziellen Twitter-Account des Kremls. Anschließend schrieb er einen Tweet auf Russisch, der übersetzt bedeutet: “Es wäre eine große Ehre, mit Ihnen zu sprechen.”

Der Kreml nannte Musks Einladung einen “interessanten Vorschlag”, fügte aber hinzu, dass er mehr Details wissen müsse. Wie der CNN berichtet sagte Putins Sprecher Dmitry Peskov gegenüber Journalisten am Montag. “Zuerst wollen wir uns verständigen. Sie wissen, dass Putin keine sozialen Netzwerke nutzt, er persönlich verwaltet sie nicht.”

Chattet Elon Musk auch bald mit Buddy Kanye West?

Putin ist nicht die der erste Promi, den der Multimillionär zum Clubhouse-Talk angefragt hat. Erst kürzlich twitterte Musk, dass er sich mit Rapper Kanye West auf der Plattform unterhalten werde. Näheres zum Thema oder gar ein Termin wurde allerdings noch nicht bekannt gegeben.

Musk sorgte im letzten Jahr für Aufsehen, als er im Zuge der US-Wahl 2020 erwähnte, dass er Kanye West in Zukunft gerne als US-Präsidenten sehen würde. Nach viel Kritik fügte er seinem Tweet damals hinzu, dass die beiden ihre “Differenzen in manchen Ansichten haben”.

Clubhouse: Hype mit Kontroversen

Kaum eine Social-Media-App wird derzeit so kontrovers diskutiert wie Clubhouse. Dabei handelt es sich um eine Audio-App, bei der User entweder aktiv an Diskussionen teilnehmen können oder verschiedenen Gesprächen wie bei einem Live-Podcast lauschen. So sollen sich bereits zahlreiche Prominente und Personen des öffentlichen Lebens auf dieser Plattform angemeldet und diskutiert haben.

Kommentieren und liken ist jedoch nicht möglich. Die derzeit gehypte App stoßt auch auf viel Kritik. Denn nicht jeder kann dem sozialen Netzwerk beitreten. Anmelden können sich nur Personen, die eine Einladung von einem bereits aktiven Nutzer erhalten. Vor allem bei Datenschützern ist diese neue Plattform besonders umstritten.