In der 6. Staffel von “Kitchen Impossible” kämpft Tim Mälzer gegen den Starkoch Lucki Maurer. Doch wer ist der “familiäre Freund” und Gegner von Tim Mälzer eigentlich?

In der ersten Folge konnte sich der Kontrahent gleich einen kleinen Vorsprung gegen die “Küchenmaschine” ausbauen.

Fleischliebhaber durch und durch

Wenn man an Lucki Maurer denkt, fällt einem ein Wort sofort ein: Fleisch! Und zwar nicht nur irgendein Fleisch. Denn der 41-jährige Bayer ist Züchter von Bio-Wagyū-Rindern, dessen Fleisch auch immer wieder in seiner Speisekarte vorkommt. Auch in seinen Kochbüchern dreht sich alles um das besondere Rindfleisch. Speziell nach dieser Vorliebe hat er auch gleich in der ersten Folge von “Kitchen Impossible” seinen Gegner Tim Mälzer dazu gebracht eines seiner eigenen beliebten Gerichte mit Wagyū-Rindfleisch zu kreieren.

Dass er aus einer traditionellen Wirtshausfamilie in Bayern stammt, dürfte wohl niemanden verwundern, der einmal bei ihm im Lokal essen durfte. Denn seine Gerichte sind stets bodenständig und kann als “Hausmannskost mit einem gewissen flair” beschrieben werden. Zumindest sagt das sein Kontrahent Tim Mälzer und lobt die Speisen des Spitzenkochs hoch.

“STOI”: Das Restaurant von Lucki Maurer

Seit 2006 hat Lucki Maurer den Hof seiner Familie in Bayern übernommen und neben der Rinderzucht auch gleich ein Lokal eröffnet. Das STOI ist wohl das coolste Lokal überhaupt in Bayern. Denn auf der Karte stehen nicht nur Spezialitäten, wie Wagyū-Steak aus der eigenen Zucht, sondern auch bodenständige Speisen. Natürlich dreht sich auch hier, ganz nach dem Motto von Lucki Maurer, alles um Fleisch.

Da sollte sich die “Küchenmaschine” Tim Mälzer also warm anziehen, wenn er gegen diesen Spitzenkoch schlussendlich gewinnen will. Denn bereits in der ersten Folge konnte sich der Bayer einen Etappen-Sieg gegen seinen Kontrahenten holen. Nach weiteren fünf Folgen wird der Sieger der 6. Staffel von “Kitchen Impossible” feststehen. Ob er diesen Vorsprung in der nächsten Folge noch weiter ausbauen kann? Das könnt ihr am Sonntag (21. Februar) auf VOX mitverfolgen oder auf TVNOW nachschauen.