Jan Delay hat Heino 20.000 Euro gezahlt, weil er ihn als ‘Nazi’ betitelte.

Wortgetreu empörte er sich über einen gemeinsamen Auftritt des Schlagerstars und der Band Rammstein. Er sagte zu seiner Wahrnehmung der Darbietung: “Das war wirklich schlimm. Wir haben extra nichts gesagt, weil wir ihm kein Forum geben wollten. Alle sagten plötzlich: Ist doch lustig, ist doch Heino. Nee, das ist ein Nazi.”

Daraufhin fing sich Delay eine Unterlassungsklage von Seiten des 75-Jährigen ein und wurde außerdem aufgefordert eine Geldentschädigung zu zahlen. Jetzt hat der ‘Oh Johnny’-Sänger die geforderte Summe von 20.000 Euro offenbar überwiesen. Gegenüber der ‘Bild’-Zeitung ließ Heino verlauten: “Ich will das Geld nicht für mich. Es geht an zwei Behindertenwerkstätten in Bad Münstereifel und Bethel in Nordrhein-Westfalen.”

Gewünscht hätte sich der Schlagersänger außerdem eine Entschuldigung des 37-Jährigen. Doch dieser ließ in einem ‘ZDF’-Interview kürzlich lediglich verlauten, dass es ihm einiges erspart hätte, hätte er sich die Äußerung verkniffen.

 

Obwohl Heino einer Versöhnung offen gegenüberstand und sagte, wenn Delay sich entschuldigen würde, er diese Entschuldigung annehme, lenkte Delay nicht ein. Er erklärte: “Ich sage dazu nix. Außer, dass ich mich da im Ton vergriffen habe.”