Jennifer Lawrence ist ja dafür bekannt, immer starke und vor allem kluge Statements in die Welt hinaus-zu-posaunen. Nun sprach sie im Interview mit Haper’s Bazar über die Body-Standards Hollywoods, und wie verdreht die Vorstellungen von idealen Körper-Typen mittlerweile sind.

“Jeder sagt zu mir ‘Wir lieben es, dass es noch jemanden mit einem normalen (also kurvigen) Körper gibt’. Ich habe aber nicht das Gefühl, einen normalen Körper zu haben. Schließlich mache ich jeden Tag Pilates. Ich esse zwar genug, aber ich trainiere sehr viel mehr als eine ‘normale Person’. Ich glaube, dass wir uns schon so an Untergewicht (in den Medien) gewöhnt haben, dass eine normalgewichtige Person gleich als ‘kurvig’ bezeichnet wird. Das ist doch verrückt”, erzählt sie im Interview.

Weiters sagte die Schauspielerin “Hollywood braucht dringend einen neuen normalen Body-Standard, ein Minumum. Wenigstens so viel, dass ich mich nicht mehr wie die fetteste Schauspielerin fühle”.

Und da hat die Gute, wie so oft, recht! Wenn nämlich eine Frau wie Jennifer – mit einem gesunden, weiblichen, aber eindeutig auch sehr schlanken Körper – als kurvig bezeichnet wird, nur weil 80 Prozent ihrer Kolleginnen fast vom Fleisch fallen, läuft wohl eindeutig etwas schief.

Das gesamte Interview gibt es in der neuen Ausgabe von Harper’s Bazar.