Die Musikerin kämpft darin mit 17 weiteren Kandidaten um eines von zehn Tickets für das große Finale. Dieses geht am 14. Mai in der Stockholmer Globe Arena über die Bühne.

Die 19-jährige Zoe tritt mit dem französischsprachigen Popsong Loin d’ici an. Die Entscheidung darüber, in welchem Semifinale Österreich an den Start gehen wird, fiel bereits Anfang des Jahres. Nachdem mittlerweile alle Kandidaten mit ihren Songs fixiert wurden, ist die endgültige Startreihenfolge aufgrund dramaturgischer Kriterien bestimmt worden. “Mein Ziel ist es, jedem Song den größten Raum zu geben, um ihn durch die umrahmenden Stücke herausstechen und für drei Minuten glänzen zu lassen”, wird ESC-Produzent Christer Björkman auf der offiziellen Webseite des Wettbewerbs zitiert.

Insgesamt treten im ersten und zweiten Semifinale 37 Acts an, um einen von 20 Plätzen im großen Finale zu ergattern. Dort treffen sie auf die fix qualifizierten Nationen Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien und Großbritannien sowie Veranstalter Schweden.