Laut einer Klageschrift soll ein kaputtes iPad der Grund für einen Hausbrand im vergangenen Jahr in den USA gewesen sein. Auslöser für das Feuer seien ein oder mehrere Defekte im Akku des iPads gewesen.

Die Klage wurde gegen Apple eingereicht.

Klage gegen Apple wegen Hausbrand

Ein iPad soll Schuld daran sein, dass in den USA ein ganzes Haus niederbrannte. Wie “TheRegister” berichtet, hatte das US-Versicherungsunternehmen Allstate Insurance über 142.000 US-Dollar bezahlt, um das zerstörte Haus des iPad-Besitzers wieder aufzubauen. Um die Summe rückerstattet zu bekommen, wurde nun die Anwaltskanzlei de Luca Levine beauftragt, den Konzern zu verklagen. Das Feuer soll der Klageschrift zufolge eine direkte Folge eines oder mehrerer Defekte im Akku des iPads gewesen sein. 

Das iPad sei durch den Besitzer nicht missbräuchlich verwendet worden. Auch habe er es nicht modifiziert. Vielmehr habe das Gerät schon zum Zeitpunkt des Verkaufs einen “gefährlichen” Zustand aufgewiesen.

Bereits 2019 verklagt

Schon 2019 wurde Apple verklagt, nachdem zwei Jahre zuvor ein Mann in einem Wohnungsbrand verstorben war. Auslöser sei ebenfalls der Akku eines iPads gewesen. Laut der Klage von damals soll das Tablet “unzumutbar unsicher für seinen zugedachten Zweck” gewesen sein. Das Tablet habe keine entsprechenden Warnungen gehabt und möglicherweise gab es beim Design oder der Produktion einen Fehler. Der Prozess ist aber noch nicht abgeschlossen.