Ja, zumindest für Menschen mit einem gesunden Schlaf. Das sagt der Schlafmediziner Ingo Fietze. Das heißt nicht, dass zehn Stunden Schlaf per se zu viel sind und man danach müde ist. “Man kann eigentlich so lange schlafen, wie der Körper es fordert”, sagt Fietze.

Oft macht man aber den Fehler, dass man sich noch einmal umdreht und doch wieder einschläft, wenn man nach sieben oder acht Stunden eigentlich genug geschlafen hat. “Danach kommt der Körper nicht mehr in den Tiefschlaf.” Deshalb bringt das dann auch nicht mehr Erholung.

Im Gegenteil: “Das ist wie ein Powernap zur falschen Zeit oder ein zu langer Mittagsschlaf.” Deshalb sollte man, wenn man nach sieben oder acht Stunden erholt aufwacht, am besten einfach aufstehen, empfiehlt Fietze.