Markus Krampe, der Manager von Michael Wendler hat die Zusammenarbeit mit dem Schlagersänger beendet. Er habe sehr viele brisante Dinge herausgefunden, die er nicht mehr vertreten könne, so Krampe in seiner Instagram-Story.

Auch Wendler selbst hat sich in der Zwischenzeit dazu geäußert.

Michael Wendler von Manager gefeuert

Es wird einfach nicht still rund um den Schlagersänger Michael Wendler, der in letzter Zeit immer wieder für Schlagzeilen gesorgt hat. Sein plötzlicher Ausstieg aus der “DSDS”-Jury und Vorwürfe, er sei ein Verschwörungstheoretiker haben den 48-Jährigen nicht gerade in ein gutes Licht gerückt. Bisher hat Markus Krampe, der Manager von Michael Wendler versucht, alles abzuwenden und den Sänger zu verteidigen. Doch offenbar reicht es ihm nun auch. Via Instagram verkündet er, dass er die Zusammenarbeit mit Wendler aufhebt.

Nachdem mich in letzter Zeit etliche Nachrichten erreicht haben, wann ich mich denn mal zum Thema Michael Wendler äußere, möchte ich das jetzt machen“, beginnt Krampe seinen Monolog. Dann berichtet er, dass die Zusammenarbeit bis zum freiwilligen “DSDS”-Ausstieg immer gut funktioniert hätte, obwohl er einiges an Überzeugungsarbeit bei diversen Sendern und Plattenlabens leisten musste.

Das Vertrauen ist nicht mehr da

“Ich hab mit meinem Team sehr viel Arbeit in das ganze Thema investiert und umso schlimmer fand ich es, dass es nie passiert ist, dass Michael sich mal bei meinen Leuten entschuldigt hat. (…) Das hätte ich schon erwartet”, so der Manager. “Als ich versucht habe, die Scherben zusammenzufegen, habe ich viele Dinge rausgefunden, die so brisant sind, die ich niemals erwartet hätte.” Er könne sie weder als Manager, noch als Freund vertreten.

Eine Künstler-Manager-Beziehung lebt immer sehr von Vertrauen. Das ist von meiner Seite aus leider nicht mehr gegeben, deshalb werde ich mit dem heutigen Tag, das Management von Michael Wendler aufgeben.” Mit diesem Satz beendet der Künstler-Manager die Zusammenarbeit mit dem Schlagersänger. “Ich wünsche ihm aber trotzdem alles Gute und dass er vielleicht wieder zu sich findet”, beendet er seine Ansprache.

So reagiert der Wendler

Es dauerte nicht lange, bis sich auch Michael Wendler selbst zu Wort meldete. Via Instagram teilte er einen Screenshot seines mittlerweile Ex-Managers. Dazu schrieb er: “Markus Krampe hat sehr wahrscheinlich wegen medialen Druck heute das Management niedergelegt.” Dann legt er noch nach: “Schade, dass du eingeknickt bist!!!

Offenbar fühle sich der Sänger vor den Kopf gestoßen, denn er erwähnte, dass Krampe ihn vorher nicht über diesen drastischen Schritt erwähnt hat. “Er hatte nicht den Anstand diesen Schritt vorab mit mir zu besprechen.”

Quelle: Instagram / @wendler.michael