Nach den wilden Verschwörungstheorien, die Michael Wendler in seiner Instagram-Story am Donnerstag verbreitete, melden sich immer mehr Menschen aus seinem Umfeld zu Wort. Nach seinem Manager, einem engen Freund und RTL, haben jetzt auch seine Eltern zu den Aussagen Stellung bezogen.

Nur seine Frau Laura Müller hat bisher noch gar nichts gesagt und schränkte auch ihre Kommentarfunktion auf Instagram ein.

Wendlers Mutter: “Er lässt sich schnell von anderen einlullen”

Michael Wendler sorgt in den letzten Tagen für viel Verwirrung. Denn am Donnerstagabend gab der Schlagerstar bekannt, dass er nicht mehr Teil der DSDS-Jury sein wird. Der Grund dafür: Wilde Verschwörungstheorien. Auf die Aussagen in seiner Instagram-Story folgten sofort Konsequenzen. Der Werbedeal mit der Lebensmittel-Kette Kaufland wurde aufgelöst und auch RTL kündigte den Vertrag mit ihm.

Jetzt äußert sich auch seine Mutter Christine Tiggemann zu den Aussagen ihres Sohnes. “Ich weiß nicht, warum der jetzt plötzlich so von der Rolle ist”, äußert sie im Interview mit RTL. Sie wäre genauso überrascht von den plötzlichen Verschwörungstheorien wie alle und wisse auch nicht woher diese kommen, sagt die Mutter des 48-Jährigen. “Ich weiß nicht, woher er auf einmal diese Informationen hat und so abgedreht ist”.

Woher diese Meinung kommt? Dazu hat Christine Tiggemann eine Theorie: “Er lässt sich schnell von anderen einlullen, bevormunden”. Ob Attila Hildmann und Xavier Naidoo damit etwas zu tun haben? Immerhin soll Michael Wendler vor seiner skurrilen Videobotschaft mit den beiden bekennenden Anti-Corona-Aktivisten in Kontakt gestanden haben. Das behauptet zumindest sein Manager in der Show von Oliver Pocher.

View this post on Instagram

EIN ECHTER HOT SPOT 😊 (Foto by H.Niesig)

A post shared by MICHAEL WENDLER (@wendler.michael) on

Auch Wendlers Vater meldet sich zu Wort

Völlig überraschend ist auch, dass sich der Vater von Michael Wendler, Manfred Weßels zu den wilden Verschwörungstheorien äußert. Denn die beiden sind schon seit Jahren zerstritten. Obwohl in der Vergangenheit zwischen dem Vater-Sohn-Duo immer wieder die Fetzen geflogen sind, hat Manfred Weßel seinen Wendler in Schutz: “Michael steigt seit Jahren alles zu Kopf. Deshalb lässt er sich auch von solchen Leuten wie Attila Hildmann steuern. Er ist sehr sensibel. Das merkt man nicht direkt, aber wenn man ihn lange kennt, merkt man das”, erklärt er gegenüber der Bild Zeitung.

Dennoch stellt der Vater von Wendler eines klar: “Ich habe kein Mitleid mit ihm, glaube aber, dass seine geistige Gesundheit schwer angeschlagen ist. Er braucht dringend Hilfe”.