1. Low Bun

Der locker gezwirbelte Knoten sitzt relativ weit unten, lässt aber dennoch kühle Luft in unseren Nacken. Für die perfekte Low Bun, bindest du zuerst einen lockeren Pferdeschwanz. Jetzt unterteilst du die Haare in zwei gleich große Partien, die du getrennt voneinander einzwirbelst und danach locker rund um die Mitte des Pferdeschwanzes legst.

Ein ausführliches Tutorial findest du etwa hier.

miss-Tipp: An besonders schwülen Tagen kannst du dir noch ein Tuch von der Stirn bis unter den Bun binden. Das sieht nicht nur chic aus, sondern kühlt zusätzlich (ganz besonders Materialien wie Seide)!

 

 

2. French Style

 

Besonders frech sehen im Sommer zwei französische Zöpfe aus. Dazu ziehst du von der Stirn bis in den Nacken einen Mittelscheitel und flechtest die beiden Partien französisch bis in den Nacken. Bis in die Enden einen gewöhnlichen Zopf weiter flechten – fertig!

 

 

3. Effortless Chic

Eine Low Bun mit besonderem “Twist” – im wahrsten Sinne des Wortes. Hier wird der Pferdeschwanz nämlich doppelt in sich eingezwirbelt.

 

 

4. Pferdeschwanz mit Zöpfen

 

Diese Frisur eignet sich besonders gut für jene mit lästigen Baby Hairs am Haaransatz. Diese werden ganz einfach in einen Zopf auf jeder Seite mit eingeflochten, die restlichen Haare zu einem Ponytail binden, fertig!

 

 

5. Gretl-Chic

 

Eignet sich besonders gut für schulterlanges Haar: Von einer Seite beginnend wird rund um den Kopf ein französischer Zopf eingeflochten, die Enden werden mit Haarnadeln fixiert. Süß!

 

 

6. Braided Side Bun

 

So geht’s: Alle Haare auf eine Seite binden, einen lockeren Zopf flechten und rund um den Haargummi legen. Voilá: Fertig ist ein Look, der zum nächste Meeting genauso gut wir für die Gartenparty (mit Haarband!) passt.

<!–En