Auf dem Instagram-Account des Mädchens, der von ihrer Mutter Glikeriya Shirokova bespielt wird, eröffnet sich dem User ein ambivalentes Bild. Die makellose Schönheit der Neunjährigen ist unübersehbar. Ihre blitzblauen Kulleraugen, der porzellanartige Teint und die blonde Mähne machen Kristina zu einem Kindermodel, wie aus dem Bilderbuch.

Doch das Mädchen wird im Netz auch zu einem gläsernen Menschen hochstilisiert. Über 950.000 Follower verfolgen aktuell Kristinas Leben. Ihre Mutter veröffentlicht beinahe täglich neue Bilder ihrer Tochter im Netz, hält die User so bei der Stange und treibt die Vermarktung der Kleinen weiter voran.

Die Community zeigt sich über Kristinas Dasein als gehyptes Kindermodel gespalten. Unter den Shooting-Bildern und Schnappschüssen äußern die User offen ihre Meinung. “Du bist wunderschön”, steht da beispielsweise geschrieben. Oder auch: “Ich beneide dich, du bist schön, reich und beliebt!” Andere Nutzer äußern harsche Kritik an der virtuellen Darstellung des Kindes. “Du hast doch schon vergessen, wie es ist ein Kind zu sein”, empört sich eine Frau. Eine andere kommentiert: “Das ist eine verquere Form der Erziehung!” Zudem findet man zahllose verstörende Kommentare unter Kristinas Bildern. (“Schöne Kurven, ich kann es nicht erwarten sie im Alter von 13 zu sehen.”)

#paradisecove #malibu #kristinapimenova

Ein von Glikeriya Pimenova (@kristinapimenova2005) gepostetes Foto am