In einem Monat ist es soweit. Pippa Middleton und ihr Verlobter, der Hedgefond-Manager James Matthews, werden heiraten. Lange war unklar, ob auch Prinz Harrys Freundin Meghan Markle an den Feierlichkeiten teilhaben darf. Nun hat sich herausgestellt, dass die schöne Suits-Schauspielerin tatsächlich zur Hochzeit geladen wurde. Wenn auch nur unter einer speziellen Bedingung.

via GIPHY

So darf Meghan zwar nicht an der Trauungs-Zeremonie per se teilnehmen – dafür aber an den Feierlichkeiten danach. Wie das People-Magazin berichtet, gründet dies auf der sogenannten “no-ring, no-bring”-Politik. Diese besagt, dass lediglich verlobten und verheirateten Personen ein +1 für die formelle Ehe-Zeremonie zusteht. Tja, und weil Prinz Harry seiner Meghan noch keinen Ring an den Finger gesteckt hat, heißt es für die bei Pippas Trauung gezwungenermaßen erst mal noch “Ich muss leider draußen bleiben”.

<!–En