Die Nominierungen für die 93. Oscars stehen fest. Und die Filme, die für die Kategorie “Bester Film” nominiert sind, haben es wirklich in sich. Dieses Jahr wurden sogar erstmals auch Filme von Streaming-Diensten, wie Netflix und Co. zugelassen.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Verleihung bereits einmal verschoben werden. Am 25. April soll das Event aber nun endlich stattfinden.

Neuheiten bei den Oscars 2021

Die 93. Oscars-Verleihung findet voraussichtlich am 25. April in Los Angeles statt. Eigentlich hätte das Event bereits am 28. Februar über die Bühne gehen sollen, doch es wurde aufgrund der Corona-Pandemie verschoben.

Es gibt auch einige Änderungen in diesem Jahr: Erstmals können auch Filme zugelassen werden, die nicht in den Kinos gelaufen sind. So zum Beispieler der Netflix-Film “Mank”, der nur auf der Streaming-Plattform zu sehen ist. Dass in diesem Jahr auch Streaming-Filme zugelassen werden, ist auf die noch immer andauernde Corona-Pandemie zurückzuführen. Denn dadurch mussten die Kinos geschlossen bleiben und es konnte viele Filme nicht gezeigt werden.

Das sind die Oscars-Nominierungen:

Bester Film:

  • The Father
    • Dieser herzzerreißende Film zeigt die Beziehung zwischen einer Tochter und ihrem 80-jährigen Vater. Doch es verbirgt sich mehr als man anfangs vermuten würde. Denn der ältere Mann ist nicht nur dement, sondern auch nicht der angenehmste Zeitgenosse. Nach und nach kommen mehr Geheimnisse an die Oberfläche und der Film entwickelt sich zu einem mysteriösen Drama.

  • Judas and the Black Messiah
    • Chicago in den späten 1960er Jahren: Fred Hampton ist jung, schwarz, redegewandt und charismatisch. Aber als Anführer der Black Panther Party auch ein Dorn im Auge des FBI. Deshalb schleusen sie einen Informanten in die Organisation, um genügend Beweise gegen die Bewegung zu sammeln. Dieser Film hat einfach alles: Einen wahren Hintergrund, stimmungsvolle Reden und großartige Schauspieler.
  • Mank
    • Auch ein Netflix-Film hat es unter die Nominierungen bei den Oscars geschafft. Der Film handelt von dem Drehbuchautor Herman “Mank” Mankiewicz. Im Laufe der Geschichte schreibt er ein neues Drehbuch, das auf seinem eigenen Leben basiert. Mit einigen Abwandlungen. Mal ist er ein reicher Mafiaboss, mal ein Cowboy im wilden Westen – aber immer er selbst in der Hauptrolle. Mit seinen lustigen Szenen und einem dramatischen Ende gehört dieser Film auf jeden Fall auf die Liste der Oscar-Nominierungen.

  • Minari – Wo wir Wurzeln schlagen
    • Ein Mann auf der Suche nach sich selbst und ein neues Leben für seine Familie – Darum handelt der Film “Minari – Wo wir Wurzeln schlagen”. Es geht um Jacob der gemeinsam mit seiner Familie aufs Land zieht, um dort Wurzeln zu schlagen. Ein sehr dramatischer und melancholischer Film, der einen vor allem daran denken lässt, wie gut es einem selbst geht.

  • Nomadland
    • Eine Frau reist um die ganze Welt, allein und ohne Dach über dem Kopf. Das ist die Geschichte von Fern, die sich selbst als Nomadin bezeichnet. Immer wieder trifft sie auf ihrer Reise auf neue Menschen und lernt sich selbst besser kennen. Doch warum möchte sie nicht sesshaft werden? Dieser Frage versucht sie selbst auf den Grund zu gehen.

  • Promising Young Woman
    • Auf der Universität wurde ihre beste Freundin von einer Gruppe Studenten vergewaltigt und nahm sich daraufhin selbst das Leben. Seitdem übt Cassandra ihre ganz eigene Form der Rache. Jedes Wochenende geht sie in einen Club, tut so, als ob sie total betrunken wäre und lässt sich von einem vermeintlich freundlichen Mann nach Hause begleiten. Doch immer wieder versuchen diese “freundlichen” Männer sie zu vergewaltigen. Ihre Intention: Sie möchte das männliche Geschlecht bloßstellen.

  • Sound of Metal
    • Ein passionierter Schlagzeuger wird plötzlich taub und kann das, was er liebt, nicht mehr machen. Musik. Jetzt ist er auf der Suche nach einem neuen Sinn für sich selbst und möchte seine Lebensfreude wiederfinden. Ein dramatischer Film, der einem zeigt, was im Leben wichtig ist.

  • The Trial of the Chicago 7
    • Ohne sich zu kennen und mit sehr unterschiedlichen Beweggründen, aber mit einem gemeinsamen Ziel, begeben sich im Jahr 1968 acht Männer nach Chicago, um an Großdemonstrationen gegen den Vietnamkrieg teilzunehmen. Die eigentlich friedliche Demonstration eskaliert und sieben der Männer finden sich Monate später in einem Prozess als Angeklagte wieder. Doch dieser Prozess läuft nicht so neutral ab, wie man es sich wünschen würde.

Bester Hauptdarsteller:

  • Chadwick Boseman – Ma Rainey’s Black Bottom
  • Riz Ahmed – Sound of Metal
  • Steven Yeun – Minari – Wo wir Wurzeln schlagen
  • Anthony Hopkins – The Father
  • Gary Oldman – Mank

Beste Hauptdarstellerin:

  • Carey Mulligan – Promising Young Woman
  • Frances McDormand – Nomadland
  • Viola Davis – Ma Rainey’s Black Bottom
  • Andra Day – The United States vs. Billie Holiday
  • Vanessa Kirby – Pieces of a Woman

Bester Nebendarsteller:

  • Sacha Baron Cohen – The Trial of the Chicago 7
  • Daniel Kaluuya- Judas and the Black Messiah
  • Lakeith Stanfield – Judas and the Black Messiah
  • Leslie Odom Jr. – One Night In Miami
  • Paul Raci – Sound of Metal

Beste Nebendarstellerin:

  • Maria Bakalova – Borat 2: Anschluss Moviefilm
  • Glenn Close – Hillbilly-Elegie
  • Olivia Colman – The Father
  • Amanda Seyfried – Mank
  • Youn Yuh-jung – Minari – Wo wir Wurzeln schlagen

Beste Regie:

  • Thomas Vinterberg – Der Rausch
  • David Fincher – Mank
  • Chloé Zhao – Nomadland
  • Emerald Fennell – Promising Young Woman
  • Lee Isaac Chung – Minari – Wo wir Wurzeln schlagen

Bestes Originaldrehbuch:

  • Judas and the Black Messiah
  • Minari – Wo wir Wurzeln schlagen
  • Promising Young Woman
  • Sound of Metal
  • The Trial of the Chicago 7

Bestes adaptiertes Drehbuch:

  • Nomadland
  • Der weiße Tiger
  • One Night In Miami
  • Borat 2: Anschluss Moviefilm
  • The Father

Bester animierter Kurzfilm:

  • Burrow
  • Genius Loci
  • If Anything Happens I Love You
  • Opera
  • Yes-People

Bester Animationsfilm:

  • Onward: Keine halben Sachen
  • Die bunte Seite des Monds
  • Shaun das Schaf – Der Film: UFO-Alarm
  • Wolfwalkers
  • Soul

Bestes Make-up und Haarstyling:

  • Emma
  • Hillbilly-Elegie
  • Ma Rainey’s Black Bottom
  • Mank
  • Pinocchio

Beste visuelle Effekte:

  • Love and Monsters
  • The Midnight Sky
  • Mulan
  • Der einzig wahre Ivan
  • Tenet

Beste Kamera:

  • Judas and the Black Messiah
  • Mank
  • Neues aus der Welt
  • Nomadland
  • The Trial of the Chicago 7Rodrigo Prieto – The Irishman

Bester Schnitt:

  • The Father
  • Nomadland
  • Promising Young Woman
  • Sound of Metal
  • The Trial of the Chicago 7

Bestes Szenenbild:

  • The Father
  • Ma Rainey’s Black Bottom
  • Mank
  • Neues aus der Welt
  • Tenet

Bester internationaler Film:

  • Der Rausch
  • Better Days
  • Kollektiv – Korruption tötet
  • The Man Who Sold His Skin
  • Quo vadis, Aida?

Bester Kurzfilm:

  • Feeling Through
  • The Letter Room
  • The Present
  • Two Distant Strangers
  • White Eye

Bester Filmsong:

  • Fight for You – Judas and the Black Messiah
  • Hear My Voice – The Trial of the Chicago 7
  • Husavik – Eurovision Song Contest: The Story Of Fire Saga
  • Io Si – Du hast das Leben vor dir
  • Speak Now – One Night In Miami

Bester Dokumentarfilm:

  • Der Maulwurf – Ein Detektiv im Altersheim
  • Time
  • Sommer der Krüppelbewegung
  • Mein Lehrer, der Krake
  • Kollektiv – Korruption tötet

Bester Dokumentar-Kurzfilm:

  • Colette
  • A Concerto Is a Conversation
  • Do Not Split
  • Hunger Ward
  • A Love Song for Latasha

Beste Filmmusik:

  • Da 5 Bloods
  • Mank
  • Minari – Wo wir Wurzeln schlagen
  • Neues aus der Welt
  • Soul

Bester Ton:

  • Greyhound
  • Mank
  • Neues aus der Welt
  • Soul
  • Sound of Metal

Bestes Kostümdesign:

  • Emma
  • Ma Rainey’s Black Bottom
  • Mank
  • Mulan
  • Pinocchio