Derzeit kursieren zahlreiche TikTok-Videos, die Fischer zeigen, wie sie einen Rochen “kitzeln”. Dieser Trend ist allerdings alles andere als lustig, sondern schlicht und einfach Tierquälerei.

Ein Experte erklärt gegenüber einem US-Magazin, dass das Tier auf den Videos um sein Leben kämpft und gerade erstickt.

Neuer TikTok-Trend ist Tierquälerei

Ein weiterer lustiger TikTok-Trend? Sicher nicht! Seit kurzem kursiert ein Video auf der Kurzvideo-Plattform TikTok, das einen Fischer zeigt, wie er versucht einen Stachelrochen zu kitzeln. Das Tier liegt am Rücken auf dem Boot des Fischers. “Wie kitzelt man einen Fisch?”, fragt der TikTok-User und greift mit der Hand schließlich zu dem Rochen. Dann reagiert das Tier und es sieht so aus, als ob es lächeln würde und sich vor lauter Lachen krümmt. “Aww er versucht deine Hand zu küssen” und “Ich liebe das kleine Gesicht” schreiben andere Nutzer in die Kommentare.

In Wahrheit lächelt der Rochen aber nicht, sondern kämpft in dem Video um sein Leben, wie Insider jetzt schreibt. Der Programmdirektor der Non-Profit-Organisation “World Animal Protection” in den USA, Ben Williamson, erklärt gegenüber dem US-Magazin, dass es sich bei diesem TikTok-Trend schlicht und einfach um Tierquälerei handelt. “Dieser Stachelrochen erstickt eindeutig. Die wissenschaftliche Literatur ist ziemlich klar. Wie alle Fische haben Stachelrochen die Fähigkeit, Schmerzen zu empfinden. Anatomisch, physiologisch und biologisch ist das Schmerzsystem bei Fischen praktisch das gleiche wie bei Vögeln und Säugetieren”, sagt der Experte gegenüber dem Magazin.

Achtung! Dieses Video zeigt Tierquälerei!

@mafishguy

Nothing to see here….just #tickling a #fish and making him #laugh

♬ original sound – Fishing Guy

“Rochen kitzeln”-Videos gehen viral

Dieses Video ist aber leider kein Einzelfall mehr. Denn inzwischen kursieren auf TikTok bereits mehrere solcher “Wie kitzelt man einen Rochen”-Videos. Das beliebteste hat sogar bereits mehr als 100 Millionen Views. Die Tragweite ihrer Videos scheinen die TikToker allerdings nicht ganz zu begreifen. “Happy Fish” oder “Einfach einen Fisch kitzeln und ihn zum Lachen bringen” schreiben die Influencer unter ihre Videos.

Für diese Menschen findet Experte Ben Williamson gegenüber Insider ebenfalls klare Worte: “Wie alle Wildtiere sollten Stachelrochen in Ruhe gelassen werden, um ihr Leben in Frieden zu leben, frei von menschlichen Eingriffen und schädlichen Hobbys, wie dem Sportfischen”, sagt Williamson gegenüber dem Magazin.