Die Ultra-Fans des italienischen Fußballvereins Lazio Rom wollen Frauen aus den ersten Reihen des Fanblocks im Olympiastadion verbannen. Sie sollen sich stattdessen lieber einen Platz ab der 10. Reihe suchen, die vorderen Reihen seien eine heilige Zone.

Sexistische Aktion: Flugblätter verteilt

Die Ultras hatten am Samstag vor dem Spiel gegen Neapel Flugblätter verteilt, auf denen sie Frauen aufforderten, sich nicht in die ersten Reihen des Fanblocks zu setzen. Die “Curva Nord” und der sogenannte “Schützengraben” seien eine heilige Zone. Dorthin würde man Frauen, Ehefrauen und Freundinnen nicht einladen. Sie sollen sich stattdessen erst ab der 10. Reihe einen Platz suchen.

Verein distanziert sich von Aktion

Der Fußballverein selbst wolle mit dieser sexistischen Aktion absolut nichts zu tun haben. “Wir sind gegen jede Diskriminierung” so ein Sprecher. Die Lazio-Fans sind bereits in der Vergangenheit mit umstrittenen Aktionen aufgefallen. Erst im vergangenen Jahr musste der Club eine Geldstrafe von 50.000 Euro zahlen, nachdem Fans antisemitische Fotomontagen mit dem Gesicht der Jüdin Anne Frank im Stadion aufgehängt hatten.