Im Interview mit der britischen “Vogue” spricht Schauspielerin Tilda Swinton nun erstmals offen über ihre Sexualität und outet sich im Alter von 60 Jahren als queer.

Sie habe sich immer schon queer gefühlt, erzählt sie im Interview.

Tilda Swinton: “Ich bin queer”

Im Alter von 60 Jahren outet sich die schottische Schauspielerin Tilda Swinton erstmals öffentlich als queer. Wie die Oscar-Preisträgerin im Interview mit der britischen Vogue erzählt, habe sie sich immer schon als queer gefühlt. “Ich habe nur nach meinem queeren Zirkus gesucht, und ihn gefunden”, so die 60-Jährige weiter. “Jetzt wo ich ihn gefunden habe, ist er meine Welt”, erzählt Swinton. Für sie sei die Definition von queer außerdem nicht auf das Geschlecht oder die Sexualität beschränkt, sondern habe viel mit Sensibilität zu tun.

Leben ohne Kategorien

Nicht nur privat, sondern auch auf der Leinwand lässt sich Tilda Swinton nicht in Kategorien einordnen. So schlüpft sie auch in Filmen oft in androgyne oder homosexuelle Rollen. Im Interview mit der “Vogue” gibt sie außerdem zu, dass sie nie Ambitionen als Künstlerin gehabt hätte. Ihr einziger Traum war es immer, in einer Familie zu leben, Freunde zu haben, die sie zum Lachen bringen und über ihre Witze lachen und in den Highlands von Scotland zu leben, direkt am Meer, mit vielen Hunden und einem Gemüse. All diese Wünsche habe sie sich erfüllt. Neben ihren Zwillingen, Tochter Honor (23) und Sohn Xavier (23), zählt die Schauspielerin nach eigenen Angaben auch Kollegen und Regisseure, mit denen sie zusammengearbeitet hat zu ihrer Familie.

Die Schauspielerin ist unter anderem aus Filmen wie Constantine, Der seltsame Fall des Benjamin Button oder Avengers bekannt. 2008 wurde sie als Beste Nebendarstellerin im Film Michael Clayton mit einem Oscar ausgezeichnet.