Die Firma Truefruits, die durch provokante Werbung bereits oftmals kritisiert wurde, meldet sich erneut. Rassismus, Sexismus und Unverständnis treffen hier aufeinander und zeigen, wie Kritik an ihrer Vermarktung offenbar nicht verstanden wird. Denn ein neuer Vorfall, der den weiblichen Körper sexistisch beschmiert, um ihr Produkt zu vermarkten, sorgt für Aufregung auf Instagram

Die Firma Truefruits bekommt viel negative Rückmeldung auf ihr Posting. Es wird ihnen, wieder einmal, Sexismus vorgeworfen. Wie sie darauf reagieren, zeigt, wie wenig Respekt die Firma hat – nicht nur gegenüber Minderheiten, sondern allgemein.

Content ohne Seximus anscheinend nicht möglich

Der eigentliche Sinn, den Smoothie-Hersteller haben sollten, ist es, ihr Getränk gut zu vermarkten. Eine Sache, die nicht jeder verstehen oder tun kann. Denn Truefruits beweist, dass Marketing sehr wohl Grenzen überschreiten kann. Grenzen, die man nicht übertreten sollte, schon gar nicht, wenn es sich um eine Werbung handelt, die landesweit geschalten wird.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Sommer, wann feierst Du endlich Dein Cumback? #warmegedanken #suncreamie #limitededition #truefruits

Ein Beitrag geteilt von true fruits (@truefruitssmoothies) am

Aktuell sorgt das Unternehmen mit einem Foto für Empörung, auf dem eine Frau zu sehen ist, die einen Bikini trägt. Darauf ist eine Abbildung eines Penis zu sehen, der mit einer Sonnenmilch auf die Haut der Frau gemalt wurde. Eine Sexualisierung und Objektivierung der Frau, um das Produkt besser zu vermarkten. Mit der Bildunterschrift “Sommer, wann feierst Du endlich Dein Cumback?”, provozieren Truefruits einen Shitstorm. Auch Seiten, wie das Frauenvolksbegehren, geben ihrer Meinung kund. 

So reagiert der Smoothie-Hersteller auf die Kommentare

Sofern man sich die Kommentare durchlest, merkt man schnell, dass Truefruits wenig Verständnis für die Anschuldigungen aufbringt. Ihrer Meinung nach ist es Humor, kein Sexismus. Und Humor kann sich unterscheiden, so der Smoothie-Hersteller. Auch stehen sie so hinter ihrer Werbung, dass sie Menschen, die sich gegen sie aussprechen, dazu auffordern zu einer anderen Smoothie-Marke zu wechseln.

Bild: Instagram/ truefruitssmoothie

 

Bild: Instagram/ truefruitssmoothie