Audra Tatum aus Georgia, USA, hatte während einer Autofahrt als Beifahrerin gemütlich ihre Beine am Armaturenbrett abgestützt. Ein Fuß lag am Brett, der andere war darauf abgestützt. Ihr Mann warnte sie noch, dass sie sich verletzen könnte, doch Audra ignorierte seine Worte. Dann passierte es: Ein entgegenkommender Wagen überholte an einer uneinsichtigen Stelle und schoss frontal auf das Auto von Audras Mann zu. Dieser konnte zwar noch rechtzeitig ausweichen und einem Frontal-Zusammenstoß entgehen, die Autos streiften sich aber seitlich, wodurch die Airbags ausgelöst wurden.

Audra konnte im Schock-Moment ihre Beine nicht mehr rechtzeitig aus dem Weg schaffen – durch den Airbag wurden sie ihr ins eigene Gesicht geschleudert. Die Folge: Nasenbruch, mehrfache Knöchel-, Oberschenkel- und Armbrüche. Die vergangenen zwei Jahre verbrachte Tatum im Krankenhaus und in monatelanger Physiotherapie.

Nun will sie mit ihrer Geschichte andere warnen: “Alles nur, weil ich so ignorant war und dachte, dass mir nichts passieren kann”, erzählt die Mutter im Interview mit “CBS News”. Also: Auch wenn’s vielleicht nicht so bequem ist: Füße runter vom Armaturenbrett!