Spätestens, wenn der Lack abblättert oder man mal wieder wieder Lust auf eine neue Farbe auf den Fingern hat, muss er her, der Nagellackentferner. Blöd nur, wenn keiner zur Hand ist. Die gute Nachricht – man bekommt die alte Maniküre auch so ab, und zwar mit “Hilfsmittelchen”, die garantiert jeder zuhause hat. 

1. Mit Nagellack

Ja richtig gelesen – Nagellack kannst du mit Nagellack abnehmen! Dazu trägst du eine dicke Schicht über deinen alten Lack auf und lässt ihn kurz antrocknen. Dabei wird die untere Schicht weich und du kannst sie mit einem Wattepad abrubbeln. Wichtig ist nur, dass du den “Überlack” wirklich nur kurz antrocknen lässt. Und am besten verwendest du dafür eine Farbe, die du eh nicht mehr so gern magst.

 

via GIPHY

2. Mit Parfum

Sollte der Fall eintreten, dass du deinen Lack loswerden willst aber kein Fläschchen zur Hand hast, dann kannst du es auch mit Parfum versuchen. Das ist in den meisten Fällen alkoholhaltig und löst somit den Lack auf. Wenn er weich ist, kannst du den Nagellack wieder mit einem Wattepad abnehmen.

3. Mit Haarspray

Wie im Parfum sorgt der im Haarspray enthaltene Alkohol auch hier dafür, dass dein Lack auf den Fingern weich wird.

Natürlich sollte man diese Methoden nur im “Notfall” anwenden, da die Prozedur für Nägel und Nagelhaut nicht wirklich schonend ist. Außerdem dauert das Entfernen durch das Rubbeln länger und ist mühsamer. Trotzdem – wenn man im Urlaub mal wieder auf den Entferner vergessen hat, muss man sich ab jetzt nicht mehr ärgern.