“Was wäre, wenn man Männer aus Fotos von Politikern entfernen würde?”. Diese Frage stellten sich Creative Director Lydia Pang und Autorin Alex Holder und retuschierten kurzerhand alle Männer aus Fotos von Politikern.

Und was dabei herauskommt, ist wenig verwunderlich. Denn auf den Fotos sind kaum Frauen zu sehen. Auf einem Bild steht die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel plötzlich sogar ganz alleine in einem Raum.

Diese Fotos zeigen, wie politische Ereignisse ohne Männer aussehen würden

Ein kleines Fotoprojekt von Creative Director Lydia Pang und Autorin Alex Holder zeigt deutlich, wie unterbesetzt Frauen in der Politik immer noch sind. Denn die beiden retuschierten einfach alle Männer aus Fotos von Politikern. Übrig blieben nur eine handvoll, teilweise sogar nur eine Frau. Erschreckende Bilder, die die bittere Realität zeigen:

Erschreckende Realität

Angela Merkel steht plötzlich alleine in einem Raum, Hilary Clinton sitzt alleine an einem Besprechungstisch und das britische Parlament ist plötzlich so gut wie leer. Der Grund: Alle Männer wurden aus den Fotos von politischen Ereignissen entfernt. Dieses Projekt soll zeigen, wie unterrepräsentiert Frauen in unserer Gesellschaft immer noch sind. Und es macht einmal mehr deutlich, dass es dringenden Handlungsbedarf gibt.

Geteilt wurden die Fotos auf dem Instagram-Account “odeandiefreude” – ein Profil, das sich mit Feminismus, Empowerment und starken Frauen auseinandersetzt. Die beiden kreativen Köpfe hinter dem Mini-Foto-Projekt sind Lydia Pang, Creative Director bei Nike und Alex Holder, Journalistin und Autorin unter anderem bei The Guardian und Elle.