Österreich ist das erste Mal seit 2013 nicht im Finale des Eurovision Song Contests vertreten. Die Steirerin Paenda konnte im 2. Halbfinale in Tel Aviv mit ihrer Ballade “Limits” nicht mit den anderen Künstlern mithalten und muss nun, wie sieben weitere Länder, die Heimreise antreten. Bereits die Wettquoten machten der 31-Jährigen im Vorfeld ihres Auftritts keine großen Hoffnungen. 

ESC 2019: Die Qualifizierten fürs Finale

Die Niederlande, Schweden und Russland, die zu den Favoriten zählen, schafften gestern den Sprung ins Finale. Gegen sie antreten werden unter anderem Nordmazedonien, Albanien, Aserbaidschan, Dänemark, Norwegen und Malta. Beim ersten Halbfinale am Dienstag waren die Tschechische Republik, Griechenland, Weißrussland, Serbien, Zypern, Estland, Australien, Island, San Marino und Slowenien ausgewählt worden. Da Deutschland zu den großen Geldgebern des Song Contest gehört, steht das Duo S!sters automatisch im Finale. Gleiches gilt für Frankreich, Großbritannien, Spanien und Italien sowie Israel als Gastgeber.