Carole Baskin, bekannt aus der Netflix-Serie “Tiger King“, wird verklagt. Die Familie ihres verstorbenen Mannes Don Lewis will die Reality-TV-Darstellerin vor Gericht sehen.

Der Grund: Sie soll sich öffentlich über das Verschwinden ihres ersten Mannes lustig gemacht haben.

Carole Baskin wird Verleumdung vorgeworfen

Derzeit ist die Tierschutz-Aktivistin beim US-amerikanischen “Dancing With The Stars” zu sehen. In der Show, die hunderte Millionen Amerikanern verfolgen, soll sie sich öffentlich über das mysteriöse Verschwinden ihres ersten Mannes Don Lewis lustig gemacht haben. Die Töchter von Don, Gale, Lynda und Donna werfen Carole jetzt Verleumdung vor und klagen sie an.

Der Anwalt der Familie soll demnach ein Dokument aufgesetzt haben. Darin steht, dass sich Carole während der Show an Witzen beteiligt hat, die die Jury über den angeblichen Tod von Lewis gemacht hat. Der Vorwurf lautet: Anstelle sich an den makaberen Witzen zu beteiligen, hätte Carole etwas sagen sollen, damit die Jury damit aufhört.

Nicht der erste Vorwurf

Doch Dons Familie wirft Carole nicht zum ersten Mal vor, ihren vermissten Mann zu verleumden. Vor dem Start der Tanz-Show soll der Reality-Star in der Sendung “Good Morning America” über ihn hergezogen sein. Der Kommentar, dass sie verspreche “to really kill it next week“, war aber wohl zu viel für die Töchter von Don.

Die Familie Lewis setzt noch einen drauf: Denn während der Premiere von “Dancing With The Stars” haben sie veranlasst, dass ein Spot im TV ausgestrahlt wird, in dem um Hinweise zu Don Lewis gebeten wird. Wer etwas vom 1997 verschwundenen Don gesehen oder gehört habe, der solle sich bitte melden, heißt es in dem Spot. Seit seinem Verschwinden vor 23 Jahren hat niemand je wieder etwas von ihm gehört. Viele vermuten jedoch, das Carole etwas mit dem Verschwinden von Don zutun hat. Böse Zungen behaupten ja, sie habe ihren damaligen Mann an ihre Tiger verfüttert. Die 59-Jährige selbst streitet diese Vorwürfe aber bereits seit Jahren ab.