Umweltwissenschaftlerin Dr. Shanna Swan beschreibt in ihrem neuen Buch “Countdown” den Zusammenhang zwischen Chemikalien und der Penislänge. Das Ergebnis ihrer Studie: Die Umweltverschmutzung lässt menschliche Penisse schrumpfen.

Sogar Greta Thunberg reagiert auf diese Studie und lädt alle zur nächsten Klimaschutz-Demo ein.

Penisse schrumpfen wegen Umweltverschmutzung

Jetzt gibt es noch einen Grund mehr gegen Umweltverschmutzung zu kämpfen. Denn eine führende Epidemiologin und Umweltwissenschaftlerin aus den USA hat jetzt ein Buch veröffentlicht, in dem es um eine Studie geht, bei der sie gemeinsam mit ihrem Team einen Zusammenhang zwischen Chemikalien und der Penislänge untersucht hat. Das Ergebnis: Die Umweltverschmutzung lässt menschliche Penisse schrumpfen! Was wie ein schlechter Witz klingt, ist in Wahrheit aber wirklich ernst. Dr. Shanna Swan beschreibt in ihrem Buch “Countdown” außerdem, welche Auswirkungen das auf die Menschheit und ihre Existenz haben kann.

Ihren Forschungen zufolge sorgen vor allem Phthalate, das sind Chemikalien, die bei der Kunststoffherstellung verwendet werden, dafür, dass die Penislänge immer geringer wird. Diese Gruppe von Chemikalien findet man fast überall. Unter anderem in Lebensmittelverpackungen, Spielzeugen, Reinigungsmitteln und auch Kosmetika. Sie werden vor allem als “Weichmacher” in Plastik eingesetzt. “Babys kommen bereits mit Chemikalien kontaminiert auf die Welt, weil sie diese Stoffe schon im Mutterleib aufnehmen”, schreibt Dr. Shanna Swan in ihrem Buch.

Spermienzahl um 59 Prozent gesunken

Die Forscherin malt in ihrem Buch ein erschreckendes Bild von der Existenz der Menschheit. Darin steht etwa, dass der Mensch bereits drei der fünf möglichen Kriterien erfüllt, die definieren, ob eine Art gefährdet ist oder nicht. Um auf die Liste der “gefährdeten Arten” gesetzt zu werden, müsse man nur ein Kriterium erfüllen. Damit gilt die Menschheit ihrer Ansicht nach offiziell als “vom Aussterben bedroht”. Doch nicht nur die Länge der Penisse leidet unter der Umweltverschmutzung. Auch die Anzahl der Spermien ist deshalb stark gesunken, so Dr. Shanna Swan. Eine ihrer bekanntesten Studien untersuchte 2017 den Zusammenhang zwischen Spermienzahl und Umweltverschmutzung. Das Ergebnis: Die Spermienzahl bei Männern ist in westlichen Ländern zwischen 1973 und 2011 um 59 Prozent gesunken.

Greta Thunberg reagiert auf Studie

Auch Umweltaktivistin Greta Thunberg reagiert auf die Erkenntnisse der Umweltwissenschaftlerin. Auf Twitter repostet sie einen Artikel von Sky News, der von dem Zusammenhang zwischen Umweltverschmutzung und schrumpfenden Penissen berichtet. “Wir sehen uns alle bei der nächsten Klima-Demonstration“, schreibt die 18-Jährige mit einem Augenzwinkern. Dr. Shanna Swan freut sich über die Reaktion von Greta Thunberg und postet einen Screenshot des Tweets auf Instagram. “Greta Thunberg und ich teilen die Gewissheit der Dringlichkeit für unsere Zukunft. Wir müssen über Verschmutzung, Chemikalien und Klima sprechen, für die zukünftige Gesundheit von Generationen”, schreibt Dr. Swan.