Am Freitag (11. Dezember) präsentierten Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Werner Kogler die neuen Corona-Maßnahmen für die Feiertage. Zu Silvester dürfen jetzt nur noch zwei Haushalte zusammenkommen.

Kurz appellierte: “Die Pandemie ist alles andere als vorbei. Es kommt eine harte Zeit auf uns zu. Bitte halten Sie sich an alle Corona-Maßnahmen. Bitte lassen Sie sich testen.” Außerdem hat sich die Situation in den Spitälern und auf den Intensivstationen noch nicht entspannt.

Corona-Maßnahmen über die Feiertage: Maske auch im Freien

Zum ersten Mal müssen jetzt auch Österreicher im Freien zur Maske greifen. Konkret meinte Bundeskanzler Sebastian Kurz, wird ein Mund-Nasen-Schutz an “stark frequentierten Orten” Pflicht. Darüber sollen die Bundesländer entscheiden. Dem Vernehmen nach könnte diese Regelung in allen Einkaufsstraßen Anwendung finden, etwa in der Mariahilferstraße in Wien, oder in großen Teilen der Grazer oder der Klagenfurter Altstadt. 

26. Dezember bekommt keine Sonderregelung mehr

Auch zu Weihnachten sind weiter Verschärfungen beschlossen worden. Nur noch am Heiligen Abend und am Christtag dürfen sich bis zu zehn Personen versammeln. Ab dem 26. Dezember gilt wieder die normale Regelung, mit maximal zwei Haushalten.

Corona-Maßnahmen zu Silvester: Maximal zwei Haushalte

Die Silvesternacht wurde auch genauer unter die Lupe genommen. Bisher war vorgesehen, dass bis zu zehn Personen – theoretisch aus zehn Haushalten – die Jahreswende feiern können. Jetzt wird es allerdings wieder auf maximal zwei Haushalte beschränkt. Allerdings wurde die nächtliche Ausgangssperre für die Silvesternacht aufgehoben.

Erneute Massentests im Jänner

Außerdem will die Bundesregierung gemeinsam mit den Bundesländern von 8. bis 10. Jänner wieder alle Österreicher einem Anti-Gentest unterziehen (in Wien vom 8. bis 17. Jänner).