Der schwedische Grafikdesigner Viktor Hertz lässt sich nicht lumpen. Weil jeder Burger King mit Speckbäuchlein, Netflix mit (keinem) Sex und YouTube mit Katzenvideos asoziiert, hat er deshalb ein ziemlich originelles Projekt gestartet.

In seinem Fotoprojekt reißt Hertz das mühevoll aufgebaute, gepflegte und sorgfältig geplante Image großer Marken nieder. Gestartet hat der Schwede damit 2011, als er beim Betrachten des YouTube-Logos die Idee für “Cat Videos” hatte. Beim diesjährigen gemeinsamen Urlaub mit seiner Freundin kam ihm die Idee zum “Hanging-Asz”-Video des Häagen-Dasz-Logos, danach gestaltete er eine ganze Serie.

Und was sagen die Marken zu ihrer Deformation? “Naja, Absolut Vodka fand es nicht so lustig”, deshalb musste Hertz seine Kreation “Absolut Vomit” (dt. absolute Kotze) wieder von seiner Website nehmen. Als er erneut eine Mail von einem Anwalt, dieses Mal von MTV, bekam, war sein erster Gedanke “Oh nein, nicht schon wieder!”, Der MTV-Mitarbeiter wollte dann aber das Bild lediglich für seinen Arbeitscomputer als Bildschirmschoner verwenden. 

 

Durch eine Kickstarter-Kampagne will der Grafikdesigner nun Geld für einen Film sammeln.